Kann ich mit Asthma und Diabetes laufen?

Wenn bei einer Person Diabetes diagnostiziert wird, muss sie ihren Lebensstil vollständig ändern, um die Krankheit auszugleichen. Zu diesem Zweck müssen Sie einer Diät folgen, glukose-senkende Medikamente wie Metformin einnehmen, sich körperlich betätigen und manchmal auf Insulintherapie zurückgreifen. So kann der Krankheitsverlauf kontrolliert werden, erfordert jedoch einige Anstrengungen.

Körperliche Aktivität ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung nicht nur von Diabetes, sondern auch von Asthma. Aber kann man mit Asthma und Diabetes laufen?

Es ist möglich, mit solchen Krankheiten zu laufen, weil systematische und kompetente Berufe dieses Sports Adipositas, der Entstehung von Problemen mit Herz und Blutgefäßen vorbeugen, die Stimmung und Leistungsfähigkeit verbessern und die Immunität erhöhen.

Der maximale positive Effekt bei körperlicher Anstrengung ist jedoch die Aktivierung von Stoffwechselprozessen und eine Erhöhung der Verdaulichkeit von Glukose. In einigen Fällen können Sie daher die Insulinabhängigkeit vollständig loswerden oder die Dosis von Antidiabetika erheblich reduzieren.

Laufen und laufen

Die beste Form körperlicher Aktivität bei Diabetes und Asthma ist das Gehen. Schließlich ist selbst eine lange Wanderung eine gute Belastung für den Körper, während sich die Glykämie normalisiert, die Muskeln sich in Form bringen und Endorphine, Hormone, die die Stimmung verbessern, anfangen, produziert zu werden. Moderate Bewegung trägt unter anderem zur Gewichtsabnahme bei und beugt der Entwicklung von Fettleibigkeit in der Zukunft vor.

Besonders das Gehen ist für Patienten von Nutzen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Sport treiben können. Diese Kategorie umfasst ältere Menschen und Personen, die an diabetischen Komplikationen leiden oder andere schwere Erkrankungen haben.

Wenn das Training richtig gewählt wird, treten keine Nebenwirkungen auf. Im Gegenteil, es wird erlaubt, zusätzliche Kalorien zu verbrennen, die Stimmung zu verbessern und den Tonus wieder in die Muskeln zu bringen.

Alle Diabetiker müssen jedoch daran denken, dass sie nach körperlicher Aktivität Hypoglykämie entwickeln können, die durch einen plötzlichen Abfall des Zuckerspiegels gekennzeichnet ist. Daher sollten Sie immer ein Kohlenhydratgetränk oder ein Produkt wie Süßigkeiten oder süßen Saft mit sich herumtragen. Trotz einer ausgewogenen Ernährung und häufigen Mahlzeiten sind die Chancen einer Hypoglykämie minimiert.

Wenn der Patient an Typ-2-Diabetes leidet, empfehlen ihn die Ärzte zum Nordic Walking. Eine andere Art von Physiotherapieübungen wird zur Wiederaufnahme der normalen Aktivität des Bewegungsapparates und zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.

Obwohl Nordic Walking in letzter Zeit den Status eines vollwertigen Sports erlangt hat, hat es sie nie daran gehindert, eines der besten Trainings für nicht-professionelle Sportler und Menschen mit Behinderungen zu sein. Beim skandinavischen Gehen können Sie schließlich die Intensität der Belastung je nach den individuellen Bedürfnissen des Körpers steuern und 90% Ihrer Muskeln in Form halten.

Für den Unterricht sollte ein spezieller Stick verwendet werden, der in einem Sportgeschäft erworben werden kann. Ein Stock mit der falschen Länge führt zu einer zusätzlichen Belastung der Wirbelsäule und der Knie.

Das finnische Gehen mit Unterstützung auf einem speziellen Stock macht den Körper weich und ausgeglichen. Darüber hinaus erhöhen regelmäßige Aktivitäten dieses Sports die Immunität, und vor allem stehen sie Menschen mit verschiedenen Erkrankungen zur Verfügung.

Das Bewegungstempo wird individuell ausgewählt, es gibt jedoch keine spezifischen Standards. Daher kann sich eine Person, die sich auf einen Stock stützt, in ihrem eigenen Rhythmus bewegen, wodurch sich ihr Gesundheitszustand erheblich verbessern und die Immunität stärken lässt.

Was das Laufen angeht, ist es in der Anfangsphase von Diabetes nützlich, wenn der Patient nicht an einem schweren Stadium der Fettleibigkeit leidet, und ohne zusätzliche Risikofaktoren. Wenn die Spaziergänge jedoch fast jedem gezeigt werden, gibt es beim Joggen einige Einschränkungen:

  1. Retinopathie;
  2. das Vorhandensein von mehr als 20 kg Übergewicht;
  3. Schwerer Diabetes, wenn die Blutzuckerwerte nicht kontrolliert werden, was zu schwerwiegenden Folgen aktiver Belastungen führen kann.

Aus diesen Gründen ist Joggen das ideale Training für milde Diabetes. Durch die schnelle Verbrennung von Kalorien, Muskelaufbau, Kombinationstherapie und die Verwendung von Antidiabetika wie Metformin können Sie den Stoffwechsel erheblich verbessern und Diabetes ausgleichen.

Sie können jedoch nicht sofort große Entfernungen und ein schnelles Tempo ausführen. Es wird empfohlen, mit dem Gehen zu beginnen, die Gelenke zu entwickeln und die Bänder zu strecken.

Die Intensität der Ladung sollte langsam erhöht werden, ohne an der Umverteilung von Möglichkeiten beteiligt zu sein. Denn bei Asthma und Diabetes geht es nicht nur darum, sportliche Erfolge zu erzielen, sondern um Stoffwechselprozesse zu aktivieren.

Es muss jedoch daran erinnert werden, dass nur eine mäßige Belastung zum Abnehmen beitragen und das Risiko für Gefäß- und Herzkrankheiten verringern, das Immunsystem stärken und die Entwicklung von diabetischen Komplikationen verhindern kann.

Diejenigen Diabetiker, die sich gut fühlen, sollten nicht faul sein und das Laufen beim Gehen ersetzen, da die Belastung sanft, aber nicht leicht sein sollte.

Regeln für das Laufen von Diabetes

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen, die bei Diabetes unbedingt zu beachten sind.

Vor der Sitzung ist es daher notwendig, die Indikatoren für Glukose im Blut zu messen.

Außerdem sollte ein Diabetiker bei ihm immer schnelle Kohlenhydrate sein, beispielsweise ein Stück Zucker oder Schokolade.

Nach dem Laufen empfiehlt es sich, ein Glas frisch gepressten Saft zu trinken oder eine süße Frucht zu essen. Wenn der Zuckerspiegel anfänglich erhöht ist, müssen Sie möglicherweise einen Snack während des Trainings einnehmen.

Auch bei Diabetes müssen Sie die folgenden Richtlinien beachten:

  • Arbeit durch Gewalt und Überlastung der Körper ist kontraindiziert;
  • Alle Lasten müssen schrittweise ohne Überspannung verstärkt werden.
  • Sie müssen es regelmäßig tun, da episodisches Training den Körper belasten wird.
  • Bewegung auf leeren Magen ist unmöglich, da dies zu einer Abnahme der Glukosekonzentration führen kann;
  • Laufen Sie besser vor dem Mittagessen und zwei Stunden nach einem kompletten Frühstück.

Für den Sport müssen Sie außerdem hochwertige Sportschuhe und bequeme Schuhe kaufen. Für Diabetiker ist diese Regel besonders wichtig, da bereits ein kleiner Kratzer ein erhebliches Problem darstellen kann, da der Defekt lange Zeit ausheilt.

Diabetiker, die mit dem Joggen beginnen, sollten sich an einen Endokrinologen und einen Sporttrainer wenden, die alle Risiken miteinander vergleichen und die optimale Art und den richtigen Zeitpunkt für den Unterricht auswählen. Im fortgeschrittenen Stadium von Diabetes und Asthma kann dies ein langsamer kurzer Spaziergang (bis zu 15 Minuten) sein, und bei stabilem Zustand und Kompensation der Krankheit kann die Dauer des Trainings bis zu einer Stunde schnellem Gehen oder einem 30-minütigen Lauf dauern.

Alle Diabetiker sollten bedenken, dass sie vor, während oder nach körperlicher Aktivität Hypoglykämie oder Hyperglykämie entwickeln können. Damit der Blutzucker nicht auf kritische Werte fällt, muss man sorgfältig Diät halten und regelmäßig und gleichzeitig laufen.

Vor jedem Training müssen auch Blutzuckerindikatoren gemessen werden. Es wird empfohlen, vor dem Unterricht einen Arzt zu konsultieren, der die Insulintherapie und die Ernährung anpasst. Es ist wichtig, den Wasserverbrauch zu erhöhen, da der Körper während der Belastung viel Flüssigkeit verliert.

Bei einem plötzlichen Zuckersprung kann ein Diabetiker ein Koma entwickeln, sodass Sport auch bei einer insulinunabhängigen Form der Erkrankung und unkontrollierter Glykämie kontraindiziert sein kann. Patienten im Alter von 35 Jahren mit einem langen Krankheitsverlauf (10 Jahre) vor dem Training ist es wünschenswert, spezielle Tests durchzuführen.

Darüber hinaus gibt es zusätzliche Risikofaktoren. Zum Beispiel Rauchen oder Atherosklerose, die die Therapie erheblich beeinträchtigen und nicht nur Laufen, sondern sogar Gehen verhindern können.

Medikamente, die die Leistung von sportlichen Aktivitäten verbessern

Trotz des pharmakologischen Fortschritts sind Sport und richtige Ernährung die besten Möglichkeiten zur Bekämpfung von Fettleibigkeit.

Es gibt jedoch eine Reihe von Medikamenten, deren Wirksamkeit von der Mehrheit der Ärzte bestätigt wird, um die Stoffwechselprozesse zu beschleunigen und die Zuckerkonzentration zu reduzieren.

Die Sporternährung bietet eine Reihe von Schlankheitsmitteln an. Zu den besten Medikamenten zählen Metformin und seine Analoga Siofor und Glucophage. Dies sind relativ harmlose Produkte, die eine komplexe Wirkung haben, wie zahlreiche Studien belegen.

Es ist auch wert, andere Mittel hervorzuheben, die Folgendes umfassen:

  1. Sibutramin (Meridia, Reduxine, Lindax, Goldline) sind beliebte Appetitzügler, sie werden jedoch nicht ohne Rezept freigesetzt, da sie eine Reihe gefährlicher Nebenwirkungen haben.
  2. Orlistat (Orsoten, Xenalten, Xenical) unterdrückt den Prozess der Fettaufnahme, aber wenn es nicht mit einer Diät kombiniert wird, ist es nicht wirksam und führt zu Verdauungsstörungen.
  3. Fluoxetin (Prozac) ist ein Antidepressivum, das die Wiederaufnahme von Serotonin hemmt.
  4. Acarbose (Glucobay) - reduziert die Aufnahme von Kohlenhydraten, aber bei unsachgemäßer Ernährung kann es zu Durchfall kommen.

Erwähnenswert sind auch komplexe Fettverbrenner, die von Profisportlern verwendet werden. Dies sind Peptide, Anabolika, Ephedrin und Clenbuterol.

Aber für Diabetiker wird Metformin die beste Option sein. Daher sollten Sie dieses Medikament genauer betrachten.

Das Werkzeug gehört zu der Gruppe der Biguanide, ihre Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Gluconeogenese. Es erhöht auch die Insulinanfälligkeit von peripheren Rezeptoren und trägt zur Absorption von Glukose durch die Muskeln bei.

Metformin kann die Konzentration des Grundzuckers und seinen Gehalt nach einer Mahlzeit senken. Das Medikament stimuliert die Insulinsekretion nicht und verursacht daher keine Hypoglykämie.

Wie oben erwähnt, trägt das Medikament zu signifikantem Gewichtsverlust bei Diabetes bei, begleitet von Fettleibigkeit. Es aktiviert die anaerobe Glykolyse, reduziert den Appetit und die Aufnahme von Glukose im Gastrointestinaltrakt und sorgt für fibrinolytische und lipidsenkende Wirkungen.

Die Tagesdosis beträgt ein Gramm. Nach 10-14 Tagen kann die Menge erhöht werden, was durch die Zuckerkonzentration bestimmt wird.

Die durchschnittliche Erhaltungsdosis - 1,5 - 2 g, maximal - 3 g. Um die negativen Auswirkungen des Medikaments auf den Gastrointestinaltrakt zu reduzieren, wird der Gesamtbetrag in zwei, drei Dosen aufgeteilt.

Tabletten werden dabei oder nach einer Mahlzeit Trinkwasser eingenommen. Die Dosierung für ältere Patienten wird abhängig vom Zustand ihrer Nieren berechnet.

In Bezug auf Nebenwirkungen treten nach der Einnahme von Metformin am häufigsten Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt auf, wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall und Erbrechen. Oft treten diese Symptome zu Beginn der Therapie auf, werden jedoch selbstständig.

Bei einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament hat der Patient manchmal ein mäßiges Erythem. Und einige Diabetiker, die ein solches Medikament wie Metformin 850 eingenommen haben, haben eine schlechte Absorption von Vitamin B12 und eine Abnahme ihrer Konzentration im Blut, aufgrund derer eine megaloblastische Anämie auftritt und die Hämopoese beeinträchtigt ist.

Gelegentlich kann sich eine Laktatazidose entwickeln. In diesem Fall wird die Pille gestoppt.

Kontraindikationen für die Einnahme von Metformin sind:

  • diabetisches Precoma und Ketoazidose;
  • Alter bis 15 Jahre;
  • Gangrän;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • akuter Herzinfarkt;
  • diabetisches Fußsyndrom;
  • Nieren- und Leberprobleme;
  • Fieber;
  • Laktatazidose;
  • Infektionskrankheiten und mehr.

Daher muss die Einnahme von Medikamenten gegen Fettleibigkeit bei Diabetes mit Laufen oder Gehen kombiniert werden. Dadurch wird das normale Gewicht reduziert und aufrechterhalten, der Blutzucker stabilisiert, die Funktion des Herzens und der Blutgefäße verbessert, der Triglycerid- und Cholesterinspiegel im Blut verringert.

Das Video in diesem Artikel beschreibt die Vorteile von Diabetes.

Video ansehen: Asthma: Freier Atem durch gezielten Sport. Die Bewegungs-Docs. NDR (Juni 2019).