Glukokortikoide: Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung, Überdosierung und mögliche Nebenwirkungen

Im Körper des Menschen werden viele biologisch aktive Substanzen gebildet. Sie betreffen alle Phänomene, die in den Zellen und in der Interzellularsubstanz auftreten.

Das Studium solcher Verbindungen, von denen viele zur Gruppe der Hormone gehören, erlaubt nicht nur, die Mechanismen ihrer Funktionsweise zu verstehen, sondern auch zu therapeutischen Zwecken zu verwenden.

Die Hormontherapie hat sich für viele Patienten mit Krankheiten als ein Wunder erwiesen, die auf andere Weise nicht geheilt werden können. Eine sehr bekannte Gruppe solcher Arzneimittel sind Glukokortikoide, deren Indikationen für die Verwendung in vielen Bereichen der Medizin relevant sind.

Allgemeine Eigenschaften

Glukokortikosteroide sind biologisch aktive Verbindungen, die von den Nebennieren von Säugetieren produziert werden. Dazu gehören Cortisol, Corticosteron und einige andere Hormone. Meistens werden sie in Stresssituationen, bei starkem Blutverlust oder bei Verletzungen in das Blut freigesetzt.

Glucocorticosteroide haben eine Anti-Schock-Wirkung und haben folgende Wirkungen:

  1. den Druck in den Arterien erhöhen;
  2. die Empfindlichkeit der Myokardzellwände gegenüber Katecholaminen erhöhen;
  3. Verhinderung des Verlustes der Rezeptorempfindlichkeit bei hohen Katecholaminspiegeln;
  4. die Produktion von Blutzellen stimulieren;
  5. die Bildung von Glukose in der Leber verstärken;
  6. zur Erhöhung des Blutzuckers beitragen;
  7. die Verwendung von Glukose durch periphere Gewebe hemmen;
  8. die Glykogensynthese intensivieren;
  9. hemmen die Prozesse der Proteinsynthese und beschleunigen ihren Zerfall;
  10. Den Fettkonsum in den Zellen des Unterhautgewebes intensivieren;
  11. zur Ansammlung von Wasser, Natrium und Chlor im Körper sowie zur Beseitigung von Kalzium und Kalium beitragen;
  12. allergische Reaktionen hemmen;
  13. beeinflussen die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber verschiedenen Hormonen (Adrenalin, Wachstumshormon, Histamin, Geschlechtshormone und Schilddrüsen);
  14. haben eine multidirektionale Wirkung auf das Immunsystem (unterdrücken die Produktion und Aktivität einiger Schutzzellen, beschleunigen jedoch die Bildung anderer Zellen des Immunsystems);
  15. die Wirksamkeit des Gewebeschutzes vor Strahlung erhöhen.

Diese lange Liste der Wirkungen von Glucocotricoiden kann tatsächlich lange anhalten. Es ist wahrscheinlich, dass dies nur ein kleiner Teil ihrer Eigenschaften ist.

Eine der wertvollsten Wirkungen, die die Verwendung von Glukokortikoiden verursachen, ist die entzündungshemmende Wirkung.

Diese Substanzen hemmen den Abbau von Geweben und organischen Verbindungen unter dem Einfluss gewalttätiger Entzündungserscheinungen, indem sie die Aktivität bestimmter Enzyme hemmen.

Glucocorticosteroidhormone verhindern die Entstehung von Schwellungen an der Entzündungsstelle, da sie die Durchlässigkeit der Gefäßwand verringern. Sie lösen auch die Bildung anderer Substanzen mit entzündungshemmender Wirkung aus.

Es sollte verstanden werden, dass, wenn Glukokortikoide in Betracht gezogen werden, die Verwendung von Arzneimitteln mit einem breiten Wirkungsbereich streng von einem Arzt kontrolliert werden sollte, da zahlreiche Komplikationen möglich sind.

Indikationen für die Verwendung von Glukokortikoiden

Indikationen für die Verwendung von Glukokortikoiden sind wie folgt:

  1. Behandlung von Erkrankungen der Nebennieren (Glukokortikoide bei akutem Mangel, chronischem Mangel, angeborene Hyperplasie der Kortikalis), bei denen sie nicht in der Lage sind, Hormone voll (oder gar nicht) zu produzieren;
  2. Die Therapie von Autoimmunkrankheiten (Rheuma, Sarkoidose) beruht auf der Fähigkeit dieser Hormone, die Immunprozesse zu beeinflussen, zu unterdrücken oder zu aktivieren. Glukokortikoide werden auch bei rheumatoider Arthritis eingesetzt;
  3. Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems, einschließlich entzündlicher Erkrankungen. Diese Hormone können gewaltsame Entzündungen wirksam bekämpfen;
  4. Im Falle von Allergien werden Glukokortikoide als Mittel verwendet, die die Produktion biologisch aktiver Verbindungen beeinflussen und individuelle Intoleranzreaktionen hervorrufen und verstärken;
  5. Behandlung von Erkrankungen der Atmungsorgane (verschriebene Glukokortikoide bei Asthma bronchiale, Lungenentzündung, allergische Rhinitis). Es sei darauf hingewiesen, dass verschiedene Arzneimittel unterschiedliche Pharmakodynamik haben. Einige Drogen wirken ziemlich schnell, andere - langsam. Mittel mit einer verzögerten, verlängerten Wirkung können nicht verwendet werden, wenn die akuten Manifestationen entfernt werden müssen (z. B. während eines Asthmaanfalls);
  6. Glukokortikoide in der Zahnheilkunde werden bei der Behandlung von Pulpitis, Parodontitis und anderen entzündlichen Phänomenen sowie bei der Zusammensetzung von Füllmischungen und als Mittel gegen Schlaganfälle bei anaphylaktischen Medikamentenschocks verwendet.
  7. Behandlung dermatologischer Probleme, entzündlicher Prozesse in der Dermis;
  8. Therapie von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Die Indikation für die Verabreichung von Glukokortikoiden ist Morbus Crohn.
  9. Die Behandlung von Patienten nach Verletzungen (einschließlich des Rückens) beruht auf der anti-schock- und entzündungshemmenden Wirkung der Arzneimittel.
  10. als Teil einer komplexen Therapie - mit Hirnödem.

Drogenkortison

Auf der Grundlage von Substanzen, die zur Gruppe der Glukokortikosteroide gehören, wurden Medikamente in Form von Salben, Tabletten, Lösungen in Ampullen, Inhalationsflüssigkeiten hergestellt:

  • Cortison;
  • Prednisolon;
  • Dexamethason;
  • Hydrocortison;
  • Beclomethason;
  • Triamcinolon
Nur ein Arzt kann aufgrund von Beweisen lokale Glukokortikoide verschreiben und über die Dauer der Therapie entscheiden.

Nebenwirkungen

Viele positive Wirkungen, die Glukokortikoide haben, führten zu ihrer breitesten Anwendung in der Medizin.

Die Hormontherapie war überhaupt nicht sicher, sie zeichnet sich durch viele Nebenwirkungen aus:

  1. Verschlechterung der Haar- und Hautqualität, Auftreten von Schwangerschaftsstreifen, Akne;
  2. intensiver Haarwuchs in atypischen Körperbereichen bei Frauen;
  3. Verringerung der Gefäßstärke;
  4. das Auftreten hormoneller Veränderungen;
  5. Angst auslösen, Psychose;
  6. verminderte Sicht;
  7. Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels.

Die Verwendung von Glukokortikoiden kann zum Auftreten vieler Krankheiten führen:

  1. Magengeschwür;
  2. Diabetes mellitus;
  3. Fettleibigkeit;
  4. Hypertonie;
  5. Immunschwäche;
  6. Dysmenorrhoe.

Es gibt auch Fälle, in denen Glukokortikosteroide die rasche Entwicklung von Infektionen hervorrufen, deren Erreger sich bereits im Körper befanden, sich aber aufgrund der Aktivität des Immunsystems nicht rasch vermehren konnten.

Negative Wirkungen treten nicht nur bei längerer Anwendung von Glukokortikoiden oder deren Überdosierung auf. Sie werden auch mit dem abrupten Absetzen von Medikamenten erkannt, da die Nebennieren durch das Erhalten künstlicher Hormonanaloga diese von selbst stoppen.

Nach Beendigung der Hormontherapie ist die Manifestation möglich

  1. Schwäche;
  2. das Auftreten von Muskelschmerzen;
  3. Appetitlosigkeit;
  4. Temperaturerhöhung;
  5. Verschlimmerung anderer vorhandener Pathologien.

Die gefährlichste Wirkung, die durch die abrupte Aufhebung solcher Hormone hervorgerufen wird, ist die akute Nebenniereninsuffizienz.

Das Hauptsymptom ist ein Blutdruckabfall, zusätzliche Symptome sind Verdauungsstörungen, begleitet von Schmerzen, ein Zustand der Lethargie, epileptische Anfälle.

Es ist ebenso gefährlich, Glucocorticosteroide freiwillig abzubrechen, als sich selbst zu behandeln.

Gegenanzeigen

Die Fülle von Nebenwirkungen, die durch die Einnahme von Glucocorticosteroiden verursacht werden, und viele Kontraindikationen für ihre Verwendung:

  1. schwerer Bluthochdruck;
  2. Kreislaufversagen;
  3. Schwangerschaft
  4. Syphilis;
  5. Tuberkulose;
  6. Diabetes;
  7. Endokarditis;
  8. Jade

Die Verwendung von Glucocorticoiden enthaltenden Medikamenten zur Behandlung von Infektionen ist nicht zulässig, es sei denn, der Körper ist zusätzlich gegen die Entwicklung anderer Infektionskrankheiten geschützt. Wenn zum Beispiel die Haut mit Glukokortikoid-Salben verschmiert wird, senkt eine Person die lokale Immunität und läuft Gefahr, an Pilzkrankheiten zu erkranken.

Bei der Verschreibung von Glukokortikoiden müssen Frauen im gebärfähigen Alter sicher sein, dass es keine Schwangerschaft gibt. Eine solche Hormontherapie kann zu Nebenniereninsuffizienz des Fötus führen.

Verwandte Videos

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Glukokortikoiden im Video:

Glukokortikoide verdienen wirklich große Aufmerksamkeit und Anerkennung von Ärzten, weil sie in so verschiedenen schwierigen Situationen helfen können. Hormonpräparate erfordern jedoch besondere Aufmerksamkeit bei der Festlegung der Behandlungsdauer und der Dosierung. Der Arzt muss den Patienten über alle Nuancen informieren, die bei der Anwendung von Glukokortikoiden auftreten können, sowie über die Gefahren, die bei einer abrupten Weigerung des Arzneimittels zu erwarten sind.