Droge Mepharmil: Gebrauchsanweisung

Mepharmil hat eine hypoglykämische Wirkung. Wird zur Behandlung von Diabetes der zweiten Art verwendet. Wenn Sie sich an eine Diät halten, wirkt sich dies schnell und nachhaltig auf die Glukoseproduktion aus.

Internationaler, nicht proprietärer Name

Metformin.

ATX

ATC-Code: А10В А02.

Mepharmil wird zur Behandlung von Diabetes der zweiten Art eingesetzt.

Formen der Freisetzung und Zusammensetzung

Erhältlich in Filmtabletten. Der Hauptwirkstoff ist Metforminhydrochlorid, Dosierung 500, 850 oder 1000 mg pro 1 Tablette. Zusätzliche Substanzen:

  1. Tabletten mit 500 und 850 mg: Natriumstärkeglykolat, Maisstärke, Povidon, Magnesiumstearat, Siliciumdioxid. Die Filmhülle besteht aus Hypromellose, Polyethylenglykol, Talkum, Propylenglykol und Titandioxid. Tabletten sind rund, weiß oder cremefarben und sind an den Rändern abgeschrägt.
  2. Tabletten 1000 mg: Magnesiumstearat, Povidon. Der Membranfilm besteht aus Hypromellose, Polyethylenglykol 6000 und 400. Kapselförmige Tabletten, weiß oder cremefarben, mit einer Trennlinie auf beiden Seiten.

Pharmakologische Wirkung

Behandelt die Biguanide mit dem ausgeprägten antihyperglykämischen Einfluss. Der Glukoseindex nimmt sowohl bei leerem Magen als auch nach dem Essen ab. Die Insulinsekretion steigt nicht an, eine ausgeprägte hypoglykämische Wirkung wird nicht beobachtet.

Die Hemmung der Glukoneogenese tritt auf, während die Glukose-Sekretion in der Leber abnimmt. Die Empfindlichkeit der Muskelstrukturen gegenüber Insulin steigt, die Glukoseverwertung in peripheren Geweben verbessert sich. Die Aufnahme von Zucker im Darm verlangsamt sich.

Der Wirkstoff stimuliert die Glykogensynthese in den Zellen. Metformin verbessert den Fettstoffwechsel. Der Gehalt an Triglyceriden und Cholesterin nimmt ab. Bei längerer Anwendung reduziert sich bei Patienten das Körpergewicht schrittweise.

Das Medikament ist in Filmtabletten erhältlich.

Pharmakokinetik

Die maximale Konzentration wird 2 Stunden nach Einnahme der Pille beobachtet. Metformin reichert sich in der Leber, den Speicheldrüsen, den Nieren und den Muskeln an. Die Bioverfügbarkeit und die Fähigkeit, an Proteinstrukturen zu binden, ist vernachlässigbar. Der Wirkstoff wird in etwa 6 Stunden mit unverändertem Urin entfernt. Metaboliten werden nicht gebildet.

Indikationen zur Verwendung

Direkte Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind:

  • Typ-2-Diabetes mellitus (mit unwirksamer Ernährung und Bewegung);
  • Mono- oder Komplextherapie mit Insulin zur Behandlung von Erwachsenen, Kindern ab 10 Jahren und Jugendlichen;
  • Linderung von Komplikationen bei Typ-2-Diabetes bei übergewichtigen Erwachsenen.

Oft wird das Medikament zur Gewichtsreduktion verwendet. Es wird jedoch empfohlen, es strikt nach Angaben und in deutlich gekennzeichneter Dosierung einzunehmen.

Gegenanzeigen

Es ist verboten, Medikamente zu verschreiben für:

  • Überempfindlichkeit gegen einzelne Komponenten;
  • diabetische Ketoazidose;
  • Precoma;
  • beeinträchtigte Nierenaktivität;
  • Dehydratisierung;
  • schwere Infektionskrankheiten;
  • dekompensierte Herzinsuffizienz;
  • Erkrankungen der Atmungsfunktion;
  • kürzlich Myokardinfarkt;
  • Leberversagen;
  • akute Alkoholvergiftung.
Das Medikament ist bei schweren Infektionskrankheiten kontraindiziert.
Das Medikament ist bei Herzinsuffizienz kontraindiziert.
Das Medikament ist bei Myokardinfarkt kontraindiziert.
Das Medikament ist bei Alkoholvergiftung kontraindiziert.

Wie ist Mepharmil einzunehmen?

Die Anfangsdosis für Erwachsene beträgt zweimal täglich 500 oder 850 mg nach dem Essen. Bei der Ernennung von höheren Dosen können 2 Tabletten von 500 mg durch eine von 1000 mg ersetzt werden. Die maximale Tagesdosis sollte 3000 mg nicht überschreiten, was in drei Dosen aufgeteilt ist.

Mit Diabetes

Die Tagesdosis beträgt nicht mehr als 1000 mg. Wenn es notwendig ist, kann es auf 2000 mg pro Tag erhöht werden, aufgeteilt in 2 Dosen. In einigen Situationen kann die Dosierung reduziert oder erhöht werden (dies ist auf Schwankungen des Blutzuckerspiegels zurückzuführen).

Nebenwirkungen von Mepharmil

Zu Beginn der Behandlung können Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen auftreten. Meistens verschwinden diese Symptome von selbst und erfordern keine Therapie.

Darüber hinaus verursacht das Medikament solche Nebenreaktionen:

  • Stoffwechselstörungen;
  • Verletzung von Geschmacksempfindungen;
  • Laktatazidose;
  • verminderte Aufnahme und Konzentration von Vitamin B12 im Blut;
  • reaktive Hepatitis;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Hautausschlag mit Juckreiz;
  • Urtikaria

Urtikaria ist eine der Nebenwirkungen der Einnahme des Medikaments.

Die meisten dieser Reaktionen lösen sich von selbst auf, aber in einigen Situationen müssen Sie die Dosierung anpassen oder die Medikation vollständig abbrechen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Mechanismen zu bedienen

Eine Monotherapie mit Metformin verursacht nicht die Entstehung einer Hypoglykämie bzw. einen Konzentrationsabfall. Fahrzeuge können während der Therapie mit diesem Arzneimittel kontrolliert werden, die Reaktionsgeschwindigkeit verlangsamt sich nicht.

Bei der Einnahme dieses Medikaments mit anderen Antidiabetika ist Vorsicht geboten, da möglicherweise eine Hypoglykämie entsteht, die die Konzentration beeinflusst.

Besondere Anweisungen

Infolge der Akkumulation von Metformin tritt eine Laktatazidose auf. Es manifestiert sich in Form von schweren Krämpfen, dyspeptischen Störungen, Asthenie. Bei Menschen mit Nieren- und Leberfunktionsstörungen ist Vorsicht geboten. Bei jeder Änderung des Gesundheitszustands ist eine Dosisanpassung des Wirkstoffs erforderlich. Oft entwickeln sich eine megaloblastische Anämie und eine Laktatazidose.

Bei der Anwendung dieses Medikaments bei älteren Menschen ist Vorsicht geboten.

Die Kombination von veganen Rezepten und traditioneller Medizin mit Metformin ist möglich, jedoch nur unter strenger ärztlicher Aufsicht. Traditionelle Rezepte helfen nur, die Therapie positiv zu beeinflussen, können aber nicht als Grundlage dienen.

Verwenden Sie im Alter

Vorsicht ist geboten, wenn Sie dieses Medikament bei älteren Menschen verwenden, weil es ist sehr wahrscheinlich, dass sie Hypoglykämie entwickeln. Alle Änderungen der Testergebnisse müssen überwacht werden, um die Dosis des Arzneimittels rechtzeitig anzupassen.

Termin für Kinder

Zwar gibt es keinen Hinweis darauf, dass der Wirkstoff die Pubertät in irgendeiner Weise beeinflusst, es wird jedoch nicht empfohlen, das Arzneimittel Kindern zu verordnen. Diese Behandlung wird nur in Ausnahmefällen nach Bestätigung der Diagnose Typ-2-Diabetes angewendet.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ein größeres Risiko für den Fötus ist der bei der schwangeren Frau festgestellte Diabetes Aufgrund dessen können sich einige angeborene Anomalien entwickeln. Die Einnahme von Mefarmil-Tabletten hat jedoch keinen Einfluss auf die Verschlimmerung. Eine Behandlung während der Schwangerschaft ist nur unter strenger Aufsicht eines Arztes mit ständiger Blutzuckermessung möglich.

Die Einnahme von Mefarmil-Tabletten beeinflusst den zukünftigen Fetus nicht.

Das Medikament hat zwar keine negativen Auswirkungen auf das Kind, dringt aber in ausreichend großen Mengen in die Muttermilch ein. Daher ist es für die Dauer der Therapie mit einem medizinischen Präparat besser, das Stillen abzulehnen.

Verwendung bei Verletzung der Nierenfunktion

Bei Nierenerkrankungen ist eine ständige Dosisanpassung erforderlich, wobei Schwankungen des Blutzuckerspiegels berücksichtigt werden.

Verwenden Sie bei Verletzung der Leber

Bei chronischem Leberversagen ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels erforderlich. Bei einer starken Verschlechterung der Ergebnisse der Leberfunktion wird die minimale wirksame Dosis vorgeschrieben. Wenn es kein positives therapeutisches Ergebnis gibt, ist es besser, eine solche Behandlung abzulehnen.

Überdosierung Mefarmila

Bei einer Einzeldosis des Arzneimittels wurden über 850 mg Symptome einer Hypoglykämie nicht beobachtet. Vielleicht die Entwicklung einer Laktatazidose. Dies ist ein Notfall, der nur stationär behandelt werden muss. Metformin und Laktat können durch Hämodialyse aus dem Körper entfernt werden.

Metformin und Laktat können durch Hämodialyse aus dem Körper entfernt werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die kombinierte Anwendung mit jodhaltigen Wirkstoffen führt zu Nierenversagen. Radiokontrastmittel provozieren die Entwicklung einer Laktatazidose.

Es ist ratsam, Pillen mit Vorsicht mit Antihyperglykämiemitteln und Sympathomimetika sowie mit Nikotinsäurederivaten einzunehmen. In diesem Fall müssen Sie den Blutzuckerspiegel ständig überwachen und die Dosierung an die Veränderungen der allgemeinen Gesundheit anpassen.

Diuretika tragen zur Entwicklung einer Laktatazidose bei und führen zu einer starken Abnahme der Nierenfunktion.

Kompatibilität mit Alkohol

Durch Kontakt mit Fettsäuren provoziert Ethanol die Entwicklung einer Laktatazidose und führt zur Entwicklung eines Leberversagens. Daher ist das medizinische Präparat mit alkoholischen Getränken nicht kompatibel.

Medikamente sind mit alkoholischen Getränken nicht kompatibel.

Analoge

Es gibt viele Analoga, die hinsichtlich der aktiven Komponenten und der ausgeübten Wirkung übereinstimmen. Dazu gehören:

  • Bagomet;
  • Glycomet;
  • Glukovin Xr;
  • Glucophage;
  • Glumet;
  • Dianormet;
  • Diaformin;
  • Insufor;
  • Langerin;
  • Megliforth;
  • Metamin;
  • Metthogamma;
  • Metformin Hexal;
  • Metformin Zentiva;
  • Metformin Astrapharm;
  • Metformin Teva;
  • Metformin Sandoz;
  • Metformin MC;
  • Panfor;
  • Siofor;
  • Tsukronorm

Glyukofazh-Analogon von Mefarmil
Siofor analog Mefarmila
.

Apothekenurlaubsbedingungen

Es wird nur nach Vorlage eines ärztlichen Rezeptes erworben.

Kann ich ohne Rezept kaufen?

Unmöglich

Preis von Mefarmil

Die Kosten liegen zwischen 120 und 280 Rubel. pro Packung

Lagerungsbedingungen für Arzneimittel

Nur in der Originalverpackung an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahren, zu dem Kinder nicht gelangen können. Temperaturanzeigen nicht über + 25 ° C.

Verfallsdatum

3 Jahre ab dem auf der Originalverpackung angegebenen Herstellungsdatum. Verwenden Sie am Ende dieses Zeitraums nicht mehr.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum, angegeben auf der Originalverpackung.

Hersteller

PJSC "Kyivmedpreparat", Kiew, Ukraine. In Russland wird dieses Werkzeug nicht hergestellt.

Bewertungen von Mefarmile

Lyudmila, 45 Jahre alt, Arkhangelsk

Ich leide lange Zeit an Diabetes des zweiten Typs. Habe bereits viele Medikamente ausprobiert, diese wirkten jedoch nicht nachhaltig. Der Arzt riet Mepharmil, Pillen einzunehmen. Ich war mit dem Ergebnis der Behandlung zufrieden. Die Einnahme des Arzneimittels bereitet keine Schwierigkeiten, da keine Injektionen erforderlich sind. Dies ist besonders für berufstätige Personen bequem. Pille getrunken und ruhig. Ich spürte keine Nebenwirkungen.

Ruslan, 57 Jahre alt, Omsk

Dieses Medikament passte nicht. Vielleicht, weil er auch Diuretika nahm, aber starke Dehydratation einsetzte. Der allgemeine Zustand hat sich verschlechtert. Am nächsten Tag begannen Krämpfe, es traten heftige Kopfschmerzen auf, Bauchschmerzen, alle Vergiftungssymptome traten auf. Der Arzt sagte, es sei meine Laktatazidose. Ich musste das Medikament wechseln.

Sergey, 34 Jahre, Samara

Vor kurzem wurde bei mir Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Mein Gewicht ist zu hoch, was eine der Ursachen für die Krankheit war. Der Arzt verschrieb Mepharmil-Tabletten. Mit der Diät und der Einnahme von Pillen begann das Gewicht abzunehmen. Jetzt ist es wichtig, es auf normalem Niveau zu halten. Der allgemeine Zustand war auch viel besser. Erschien mehr Kraft und Energie. Außerdem ist es bequemer, eine Pille zu nehmen, als Injektionen vorzunehmen. Während ich mit der Behandlung mit diesem Medikament zufrieden bin.

Video ansehen: DIY: Nähmaschinen Gebrauchsanweisung & 1. Naht nähen-NÄH-SCHULE KINDERLEICHT (Juni 2019).