Behinderung bei Diabetes

Leider gilt Diabetes Mellitus als unheilbare Pathologie, die die Lebensqualität der Patienten drastisch verringert. Die Therapie der Erkrankung unterstützt die Optimierung des Blutzuckerspiegels mit Hilfe der Korrektur der Ernährung, Bewegung und Medikation.

Die Krankheit hat verschiedene Formen, die sich in den Ursachen des Auftretens und dem Entwicklungsmechanismus unterscheiden. Jede der Formen führt zu einer Reihe akuter und chronischer Komplikationen, die verhindern, dass Patienten normal arbeiten und in einigen Fällen sogar selbst dienen. Jeder zweite Diabetiker hat im Zusammenhang mit ähnlichen Problemen die Frage, ob eine Behinderung durch Diabetes verursacht wird. Welche Art von Hilfe Sie vom Staat erhalten können und was das Gesetz dazu sagt, wird in dem Artikel weiter erläutert.

Wenig über die Krankheit selbst

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung, bei der der Körper nicht vollständig am Stoffwechsel teilnehmen kann, insbesondere an Kohlenhydraten. Die Hauptmanifestation des pathologischen Zustands ist Hyperglykämie (erhöhte Glukose im Blutkreislauf).

Es gibt verschiedene Formen der Krankheit:

  • Die insulinabhängige Form (Typ 1) - tritt meistens vor dem Hintergrund der erblichen Veranlagung auf und betrifft Menschen unterschiedlichen Alters, sogar Kinder. Die Bauchspeicheldrüse kann nicht genug Insulin produzieren, das für die Verteilung des Zuckers im gesamten Körper (in Zellen und Gewebe) erforderlich ist.
  • Die Insulin-unabhängige Form (Typ 2) ist für ältere Menschen charakteristisch. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund der Unterernährung, der Fettleibigkeit, die sich dadurch auszeichnet, dass die Drüse eine ausreichende Menge Insulin synthetisiert, die Zellen dagegen ihre Empfindlichkeit verlieren (Insulinresistenz).
  • Gestationsform - entwickelt sich bei Frauen während des Tragens eines Kindes. Der Entwicklungsmechanismus ähnelt der Pathologie des Typs 2. Nach der Geburt des Babys verschwindet die Krankheit in der Regel von selbst.

Eine große Menge an Glukose im Blut - das Hauptsymptom von Diabetes

Andere Formen der "süßen Krankheit":

  • genetische Abnormalitäten von Insulinsekretionszellen;
  • Verletzung der Wirkung von Insulin auf genetischer Ebene;
  • Pathologien der exokrinen Drüse;
  • Endokrinopathie;
  • Krankheit, verursacht durch Drogen und giftige Substanzen;
  • Krankheit als Folge einer Infektion;
  • andere Formen.

Die Krankheit äußert sich als krankhafter Wunsch, zu trinken, zu essen, der Patient uriniert oft. Es ist trockene Haut, Juckreiz. Auf der Hautoberfläche erscheint periodisch ein anderer Hautausschlag, der über einen längeren Zeitraum heilt, aber nach einiger Zeit wieder auftritt.

Es ist wichtig! Wenig später beginnen die Patienten, sich über eine verminderte Sehschärfe, Schweregefühl und Schmerzen in den Beinen sowie über Kopfschmerzen zu beklagen.

Das Fortschreiten der Krankheit führt zur Entwicklung von Komplikationen. Akute Komplikationen erfordern einen sofortigen medizinischen Eingriff, während chronische sich allmählich entwickeln, aber selbst mit Hilfe der medizinischen Behandlung praktisch nicht beseitigt werden.

Was bestimmt die Behinderung bei Diabetes?

Die Patienten sollten verstehen, dass Sie, wenn Sie eine Behinderung bei Diabetes bekommen möchten, sich sehr bemühen müssen. Stellen Sie sicher, dass die Pathologie regelmäßig vorhanden ist. In der Regel ist dies bei 1 Gruppe alle 2 Jahre, bei 2 und 3 - jährlich erforderlich. Wenn die Gruppe an Kinder vergeben wird, findet eine erneute Überprüfung statt, wenn das volljährige Alter erreicht ist.

Für Patienten mit schwerwiegenden Komplikationen der endokrinen Pathologie wird die Reise ins Krankenhaus selbst als Test betrachtet, ganz zu schweigen von der Sammlung der notwendigen Dokumente für die Passage der medizinisch-sozialen Expertenkommission.


Das Sammeln von Dokumenten ist für Patienten ein langwieriger und langwieriger Vorgang.

Eine Behinderung hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Art der "süßen Krankheit";
  • Schweregrad der Erkrankung - es gibt mehrere Grade, die durch das Vorhandensein oder Fehlen eines Ausgleichs des Blutzuckerspiegels unter Berücksichtigung des Vorhandenseins von Komplikationen gekennzeichnet sind;
  • Begleiterkrankungen - Das Vorhandensein schwerwiegender Begleiterkrankungen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung bei Diabetes.
  • Bewegungseinschränkung, Kommunikation, Selbstbedienung, Arbeitsfähigkeit - jedes dieser Kriterien wird von Kommissionsmitgliedern bewertet.

Einschätzung der Schwere der Erkrankung

Experten geben den Schweregrad des Patienten an, der eine Behinderung erhalten möchte, anhand der folgenden Kriterien.

Der milde Grad der Erkrankung ist durch einen kompensierten Zustand gekennzeichnet, in dem die Glykämieindikatoren durch Ernährungskorrektur aufrechterhalten werden. Es gibt keine Acetonkörper im Blut und im Urin, der Zucker auf leeren Magen überschreitet nicht 7,6 mmol / l, es gibt keine Glukose im Urin. In der Regel erlaubt dieser Grad dem Patienten selten, eine Behinderungsgruppe zu erhalten.

Ein mäßiger Schweregrad wird von der Anwesenheit von Acetonkörpern im Blut begleitet. Zucker kann bei leerem Magen bis zu 15 mmol / l erreichen, Glukose tritt im Urin auf. Dieser Grad ist gekennzeichnet durch die Entwicklung von Komplikationen in Form einer Läsion des visuellen Analysators (Retinopathie), Nieren (Nephropathie), Pathologie des Nervensystems (Neuropathie) ohne trophische Ulzerationen.

Patienten haben die folgenden Beschwerden:

  • verschwommenes Sehen;
  • verminderte Leistung;
  • beeinträchtigte Bewegungsfähigkeit.

Schwerer manifestierter schwerer Zustand des Diabetikers. Hohe Anteile an Ketonkörpern im Urin und Blut, Blutzuckerwerte über 15 mmol / l, ein erheblicher Anteil an Glykosurie. Die Niederlage des visuellen Analysators Stufe 2-3, Niere - Stufe 4-5. Die unteren Gliedmaßen sind mit trophischen Geschwüren bedeckt, Gangrän entwickelt sich. Patienten werden häufig rekonstruktive Eingriffe an den Gefäßen gezeigt, Amputationen der Beine.

Es ist wichtig! Dieser Grad wird von der Tatsache begleitet, dass Patienten die Möglichkeit verlieren, zu arbeiten, unabhängig zu warten, zu sehen, sich zu bewegen.

Extrem schwere Erkrankung, die sich durch Komplikationen manifestiert, die nicht die Fähigkeit zur Rückbildung haben. Häufige Manifestationen - eine schwere Form von Hirnschäden, Lähmung, Koma. Ein Mensch verliert völlig die Fähigkeit, sich zu bewegen, zu sehen, sich zu erhalten, mit anderen Menschen zu kommunizieren, sich in Raum und Zeit zu orientieren.


Beeinträchtigte Bewegungsfähigkeit - eines der Kriterien für die Bestätigung einer Behinderung

Diabetes-Behinderung

Jede Gruppe von Behinderungen erfüllt bestimmte Kriterien, nach denen sie kranken Personen zugeordnet wird. Weitere Überlegungen, wann Mitglieder von MSEC eine Gruppe von Diabetikern geben können.

3. Gruppe

Die Etablierung dieser Gruppe ist möglich, wenn sich der Patient an der Grenze eines milden und mäßigen Schweregrads der Krankheit befindet. Gleichzeitig gibt es Verstöße gegen die Arbeit der inneren Organe im Mindestmaß, aber sie erlauben einer Person nicht mehr, vollständig zu arbeiten und zu leben.

Voraussetzungen für die Erlangung des Status sind die Notwendigkeit, spezielle Geräte für die Selbstbedienung zu verwenden, sowie die Tatsache, dass der Patient in seinem Beruf nicht arbeiten kann, aber andere Arbeiten ausführen kann, die weniger arbeitsintensiv sind.

2. Gruppe

Bedingungen für die Etablierung von Diabetikern mit Behinderung:

  • Schädigung der Sehfunktionen von 2-3 Schweregrad;
  • Nierenpathologie im Endstadium, chronisches Nierenversagen unter Hardwaredialyse, Peritonealdialyse oder Nierentransplantation;
  • persistierende Läsionen des peripheren Nervensystems;
  • psychische Probleme.

Hämodialyse - Indikationen für die Feststellung von 2 Invaliditätsgraden für den Patienten
Es ist wichtig! Der Patient kann überhaupt nicht arbeiten oder seine Fähigkeiten sind stark eingeschränkt, der Diabetiker bewegt sich mit Hilfe von Hilfsmitteln. Die Pflege unabhängiger Bedürfnisse erfolgt mit Unterstützung oder unter Verwendung zusätzlicher Geräte.

1. Gruppe

Diese Gruppe von Behinderungen bei Diabetes wird in den folgenden Fällen behandelt:

Tests auf Typ-2-Diabetes
  • Schäden an einem oder beiden Augen, die sich in einem teilweisen oder vollständigen Sehverlust äußern;
  • schwere Pathologie des peripheren Nervensystems;
  • helle psychische Störungen;
  • Charcot-Fuß und andere schwere Verletzungen der Extremitätenarterien;
  • Nephropathie im Endstadium;
  • häufiger kritischer Rückgang des Blutzuckerspiegels, der eine medizinische Notfallversorgung erfordert.

Patienten werden gewartet und nur mit Hilfe von Unbefugten bewegt. Ihre Kommunikation mit anderen und die Orientierung in Raum und Zeit sind unterbrochen.

Über Kinder

Es ist besser zu klären, welche Behinderungsgruppe einem Kind mit einer insulinabhängigen Form der Krankheit vom behandelnden Arzt oder Spezialisten der medizinisch-sozialen Expertenkommission gegeben wird. In der Regel wird der Zustand der Behinderung für diese Kinder festgelegt, ohne ihren Status zu klären. Eine erneute Prüfung wird in 18 Jahren durchgeführt. Jeder spezifische klinische Fall wird einzeln betrachtet, andere Ergebnisse sind möglich.

Über das Verfahren zur Erlangung einer Behinderung bei Typ-2-Diabetes mellitus können Sie in diesem Artikel nachlesen.


Kinder - Kontingent, das lange Zeit behindert wurde

Inspektionen für Papiere in MSEK

Die Vorbereitung der Patienten auf die Etablierung einer Behinderung ist ziemlich mühsam und zeitaufwändig. Der Endokrinologe schlägt Patienten vor, den Status der Behinderung in den folgenden Fällen auszustellen:

  • ernster Zustand des Patienten, fehlende Entschädigung für die Krankheit;
  • Störung des normalen Funktionierens innerer Organe und Systeme;
  • häufige Anfälle von hypo- und hyperglykämischen Zuständen, com;
  • leichte oder mittelschwere Krankheit, die den Transfer eines Patienten in weniger arbeitsintensive Arbeit erfordert.

Der Patient muss eine Liste von Dokumenten zusammenstellen und die erforderlichen Untersuchungen durchführen:

  • klinische Analysen;
  • Blutzucker;
  • Biochemie;
  • Zuckerlasttest;
  • Analyse von glykosyliertem Hämoglobin;
  • Urinanalyse nach Zimnitsky;
  • Elektrokardiogramm;
  • Echokardiogramm;
  • Arteriographie;
  • Rheovasographie;
  • Beratung des Augenarztes, Neuropathologen, Nephrologen, Chirurgen.

Aus den Dokumenten ist es notwendig, eine Kopie und ein Original des Reisepasses anzufertigen, eine Überweisung des behandelnden Arztes an die MSEC, eine Erklärung des Patienten selbst und einen Auszug, aus dem hervorgeht, dass sich der Patient in einem Krankenhaus oder einer Ambulanz in Behandlung befand.

Es ist wichtig! Sie sollten Schlussfolgerungen von allen engen Spezialisten erhalten, die mit der Behandlung der Krankheit in Verbindung stehen, sowie eine Krankenhauskarte.

Bei Wiederholungsprüfungen ist es erforderlich, eine Kopie und die ursprüngliche Arbeitsmappe sowie eine Bescheinigung der festgestellten Behinderung zu erstellen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass zum Zeitpunkt der erneuten Überprüfung eine mögliche Entfernung der Gruppe möglich ist. Dies kann auf die Erzielung einer Kompensation, die Verbesserung des Allgemeinzustands und der Laborparameter des Patienten zurückzuführen sein.


Um eine Behinderung zu erreichen, ist es notwendig, ein großes Paket von Dokumenten zu erstellen.

Rehabilitation und Arbeitsbedingungen

Patienten, denen eine dritte Gruppe zugewiesen wurde, können ihre Arbeit verrichten, jedoch unter einfacheren Bedingungen als zuvor. Der durchschnittliche Schweregrad der Erkrankung ermöglicht eine geringe körperliche Anstrengung. Solche Patienten sollten den Nachtdienst, lange Reisen und unregelmäßige Arbeitszeiten aufgeben.

Wenn Diabetiker Sehstörungen haben, ist es besser, die Spannung des visuellen Analysators für Diabetikerfuß zu reduzieren - um die stehende Arbeit aufzugeben. Die erste Gruppe von Behinderungen sagt, dass Patienten überhaupt nicht arbeiten können.

Die Rehabilitation von Patienten umfasst eine Ernährungskorrektur, angemessene Arbeitsbelastung (wenn möglich), regelmäßige Untersuchung eines Endokrinologen und anderer engmaschiger Spezialisten. Sie brauchen eine Wellnessanwendung und besuchen die Diabetesschule. MSEC-Spezialisten erstellen individuelle Rehabilitationsprogramme für Patienten mit Diabetes.

Video ansehen: Rechtsanwalt Köper Hamburg - Grad der Behinderung Schwerbehinderung (Juni 2019).