Was entwickelt sich mit Unterfunktion und Überfunktion des Pankreas?

Hypofunktion und Überfunktion des Pankreas sind eng mit dem Auftreten und Fortschreiten von Pathologien in den Geweben des Organs verbunden.

Hypofunktion entwickelt sich meistens, aber in einigen Situationen nimmt die Aktivität der Körperzellen zu. Diese Situation führt dazu, dass der Patient eine Überfunktion der Bauchspeicheldrüse festgestellt hat. Eine solche Verletzung tritt sehr selten auf und begleitet in der Regel das Fortschreiten schwerer Erkrankungen im Körper.

Grundsätzlich äußert sich die Überfunktion des Organs im erhöhten Insulingehalt im Blut.

Ursachen erhöhter funktioneller Aktivität von Zellen

Die Gründe, die eine Steigerung der Aktivität der Zellen des Pankreasdrüsengewebes hervorrufen, sind möglicherweise nicht immer mit Störungen im Organ verbunden.

Ein Anstieg der Aktivität des Drüsengewebes kann auf eine falsche oder unzureichende Behandlung des Diabetes mellitus zurückzuführen sein, wenn mehr Insulin in die innere Umgebung des Körpers injiziert wird, als dies für das Anpassungsverfahren erforderlich ist.

Diese Situation tritt auf, wenn die Dosierung von Medikamenten falsch berechnet wird oder wenn Medikamente auf leeren Magen verabreicht werden.

Die Ursache für eine erhöhte sekretorische Aktivität kann außerdem die Entwicklung von Insulomen sein.

Insuloma ist eine tumorähnliche Formation, die sich aus den Langerhans-Inseln entwickelt. Ein solches Neoplasma im Pankreasgewebe führt zu einer erhöhten Insulinproduktion. Ein solcher Tumor ist gutartig und bildet keine Metastasen, aber die daraus resultierende Überfunktion des Pankreas führt zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen im Körper, die bei Fehlen einer adäquaten Therapie den Körper schädigen können.

Die Bildung bestimmter Tumortypen im Gehirn führt auch zu einer Erhöhung der Sekretionsaktivität von Zellen.

Symptome, die für den pathologischen Zustand der Drüse charakteristisch sind

Welche Symptome treten mit zunehmender sekretorischer Aktivität auf und welche entwickeln sich mit Pankreas-Hypofunktion?

Das Auftreten charakteristischer Symptome mit erhöhter Aktivität der Bauchspeicheldrüsenzellen hängt mit dem Auftreten und Fortschreiten der Hypoglykämie im Körper des Patienten zusammen.

Hypoglykämie ist die Hauptmanifestation der sekretorischen Hyperaktivität von Organgewebe.

Für diesen pathologischen Zustand charakteristische Symptome zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Verletzung sind die folgenden Symptome:

  1. Am Morgen ist es für den Patienten schwer, seinen Weg zu finden, oft wiederholt er in solchen Momenten die gleichen Bewegungen und Worte und kann auch unangemessen auf die gestellten Fragen antworten.
  2. Psychomotorische Agitation manifestiert sich, der Patient findet oft keinen Platz für sich selbst, das lässt andere denken, der Betroffene sei betrunken.
  3. Ein Patient kann Anfälle haben, die im Erscheinungsbild epileptisch sind, jedoch viel länger andauern.
  4. Beim Menschen kommt es zu vermehrtem Schwitzen, es kommt zu starken Blutdrucksprüngen und der Rhythmus der Herzkontraktionen kann gestört sein.
  5. Das Fortschreiten der Hypoglykämie führt zu Bewusstseinsstörungen bis zum Zusammenfluss der Person im hypoglykämischen Koma.

Zwischen den Perioden der Exazerbation beim Menschen zeigten sich Symptome einer chronischen Hypoglykämie:

  • Schädigung der Kerne des Gesichts- und Endopharynxnervs, und als Folge davon verursachen Verletzungen eine Lähmung der Gesichtsmuskeln;
  • Störungen der Sehnenreflexe und Auftreten von Patreflexen;
  • es nimmt die Gedächtnisleistung und die geistige Leistungsfähigkeit ab.

Die Symptome einer Verringerung der sekretorischen Aktivität hängen von den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Die grundlegenden Anzeichen einer solchen Verletzung sind:

  1. Dehydratisierung
  2. Trockenheitsgefühl im Mund.
  3. Erhöhter Wasserlassen
  4. Schneller Gewichtsverlust.
  5. Das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen.
  6. Das Auftreten von lokalisierten Schmerzen im Unterleib.
  7. Der Anschein von Verwirrung.
  8. Das Auftreten von Müdigkeit und einem allgemeinen Zusammenbruch.

Diese Anzeichen können Vorboten des Beginns und des Fortschreitens eines Patienten mit diabetischem Koma sein.

Verletzungen der sekretorischen Aktivität treten meistens im Pankreasgewebe als Folge einer Pankreatitis auf.

Verletzungen der intrasekretorischen Aktivität gehen meistens mit einer Beeinträchtigung der exokrinen Aktivität des Drüsengewebes einher, die von Funktionsstörungen des Verdauungstrakts begleitet wird.

Methoden zur Diagnose hypersekretorischer Aktivität

Um das Vorhandensein einer erhöhten Sekretion zu erkennen, werden verschiedene Verfahren zur Diagnose der Pathologie verwendet. Zunächst wird eine Analyse der Patientenbeschwerden und der Anamnese der Krankheit durchgeführt.

Nach dem Erhalt der Primärinformationen schreibt der behandelnde Arzt spezielle diagnostische Maßnahmen vor. Für die Untersuchung werden sowohl laboratorische als auch instrumentelle Forschungsmethoden eingesetzt.

Als Labormethoden werden verwendet:

  • Bestimmung der Glukosemenge im Körper bei leerem Magen;
  • Bestimmung der Insulinmenge im Blutplasma, zu diesem Zweck wird eine der informativsten Methoden verwendet - radioimmunologische;
  • Bluttest für Zucker mit einer Ladung;
  • Bestimmung des Blutgehaltes von Proinsulin und C-Peptid;
  • Funktionstests mit Hunger durchführen.

Als instrumentelle Methoden zur Diagnose der Aktivitätssteigerung von Pankreaszellen werden verwendet:

  1. Computertomographie.
  2. Angiographie.
  3. Katheterisierung der Pfortader zum Nachweis von immunoreaktivem Insulin.

Nach all den erforderlichen Studien und der Bestätigung der Diagnose wird dem behandelnden Arzt eine Behandlung verordnet, die darauf abzielt, die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren.

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt vom Entwicklungsgrad des pathologischen Prozesses und seiner Art ab.

Hyperfunktionsbehandlungen

Die Therapie des überfunktionellen Zustands der Drüse in der Akutphase besteht in der intravenösen Verabreichung von Glukoselösung in den Körper.

Die Behandlung im Falle des Nachweises des Vorhandenseins von Insulinom in den Geweben der Drüse schließt eine Operation ein. Chirurgie entfernt den Tumor. Bei Erkennung der bösartigen Natur des Tumorfokus wird dieser mit einem Teil des Drüsengewebes entfernt.

Wenn ein chirurgischer Eingriff aus objektiven Gründen nicht durchgeführt werden kann, wird dem Patienten eine medikamentöse Therapie verordnet, die aus Arzneimitteln besteht, die die Synthese des Hormons Insulin unterdrücken.

Bei der Feststellung der Krankheit für Patienten ist die spezielle Ernährung von besonderer Bedeutung. Eine solche Diät beinhaltet den Verzehr von kohlenhydratreichen Lebensmitteln.

Die Beachtung der diätetischen Ernährung impliziert die Weigerung, fetthaltige und würzige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Darüber hinaus sollte der Patient auf die Verwendung von Mehlprodukten verzichten.

Bei erhöhter sekretorischer Aktivität von Bauchspeicheldrüsengewebe sollte der Blutzucker- und Insulinspiegel überwacht werden, und bei einer Verringerung der Kohlenhydratmenge sollte deren Gehalt durch den Konsum von Produkten erhöht werden, die große Mengen dieser Komponente enthalten.

Der Konsum solcher Nahrungsmittel ermöglicht es Ihnen, den Zuckergehalt im Blut zu erhöhen und den Insulinspiegel zu senken.

Über die Funktionen der Bauchspeicheldrüse, die im Video dieses Artikels beschrieben werden.