Was ist Prädiabetes: Beschreibung, Anzeichen, Prävention

Was ist Prädiabetes? Dies ist die Grenze zwischen einem gesunden Körper und Diabetes. Der Zustand vor Diabetes zeichnet sich dadurch aus, dass die Bauchspeicheldrüse Insulin produziert, jedoch weitaus weniger.

Menschen mit dieser Krankheit haben ein Risiko für Typ-2-Diabetes. Obwohl dieser plötzliche Zustand vor dem Diabetiker gefährlich ist, ist er vollständig behandelbar.

Um die frühere Gesundheit einer Person wiederherzustellen, müssen Sie Ihren Lebensstil vollständig überarbeiten. Nur so kann der Zucker wieder auf ein normales Niveau gebracht und Diabetes verhindert werden.

Prediabetes kann zu einem Zeitpunkt auftreten, wenn das Körpergewebe Insulin tolerant (immun) wird. Der Blutzuckerspiegel steigt dadurch an.

Eine der Komplikationen, zu denen der Prädiabetes führt, ist die diabetische Angiopathie. Es gibt eine Krankheit, die auf mangelnde Kontrolle des Zuckerspiegels zurückzuführen ist.

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, können andere Komplikationen auftreten, die zu Typ-2-Diabetes führen. Prädiabetes führt dazu, dass sich der Zustand des Patienten verschlechtert:

  1. Nervenenden;
  2. Schiffe;
  3. Sehorgane usw.

Es ist wichtig! Diabetes wird bei Kindern mindestens als bei Erwachsenen diagnostiziert. Sie kann von schweren Infektionen oder schweren chirurgischen Eingriffen herrühren.

Was kann Prädiabetes, Anzeichen von Krankheiten verursachen

In erster Linie sind Menschen gefährdet, die ein sitzendes Leben führen und Probleme mit Übergewicht haben. Die zweite Kategorie von Menschen - diejenigen, die eine erbliche Veranlagung für die Krankheit haben.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Prädiabetes entwickelt, steigt signifikant bei Frauen, die während der Schwangerschaft Gestationsdiabetes hatten.

Die meisten Patienten bemerken die anfänglichen Manifestationen, die durch Prädiabetes gekennzeichnet sind, oft nicht und einige Anzeichen können nur durch Laborstudien identifiziert werden. Tests sind erforderlich.

Wenn eine Person die folgenden Symptome aufweist, ähnlich wie bei Prädiabetes, sollten Sie sofort von einem Spezialisten untersucht werden:

  1. Übergewicht
  2. Der Zuckertest ist nicht normal.
  3. Alterskategorie - mehr als 45 Jahre.
  4. Eine Frau in der Zeit des Tragens eines Kindes hat einen Gestationsdiabetes erlitten.
  5. Bei der Frau wurde ein polyzystischer Eierstock diagnostiziert.
  6. Im Blut des Patienten wurden hohe Triglyceride und Cholesterin gefunden.

Andere Zeichen

Schlafstörung

Wenn eine Person den Glukosestoffwechsel beeinträchtigt, versagen die Hormonfunktionen des Körpers und verringern die Produktion von Hormoninsulin. Dies kann zu Schlaflosigkeit führen.

Pruritus und Sehstörungen.

Das Blut wird infolge hoher Zuckermengen dicker und der Durchtritt durch die Gefäße und kleinen Kapillaren ist schwierig. Infolgedessen treten Pruritus und Sehstörungen auf.

Durst, häufiges Wasserlassen.

Um dickes Blut zu verdünnen, benötigt der Körper eine große Flüssigkeitsaufnahme. Daher wird der Patient ständig von Durst geplagt. Natürlich führt eine große Wasseraufnahme zu häufigem Wasserlassen. Wenn der Zuckerspiegel im Blutkreislauf auf 5,6 - 6 mmol / l fällt, verschwindet dieses Problem von selbst.

Scharfer Gewichtsverlust.

Da die Menge an produziertem Insulin reduziert wird, wird Glukose aus dem Blut nicht vollständig von den Geweben aufgenommen. Infolgedessen sind die Zellen in der Nahrung und in der Energie mangelhaft. Daher wird der Körper des Patienten schnell erschöpft und es kommt zu Gewichtsverlust.

Hitze- und Nachtkrämpfe.

Schlechte Ernährung wirkt sich auf den Zustand der Muskeln aus, daher gibt es Krämpfe. Ein hoher Zuckergehalt verursacht Fieber.

Kopfschmerzen

Schon geringfügige Schäden an den Gehirngefäßen verursachen Schmerzen in Kopf und Gliedmaßen.

Es ist wichtig! Nachdem die geringsten Anzeichen von Prädiabetes festgestellt wurden, ist es notwendig, die Behandlung sofort zu beginnen und dies wie von einem Arzt verordnet zu tun, wodurch das Risiko von Komplikationen der Krankheit erheblich verringert wird!

Prognose und Behandlung

Das Vorhandensein von Prädiabetes kann durch Blutabnahme zur Analyse nachgewiesen werden. Ein Bluttest auf Blutzucker wird morgens auf leeren Magen durchgeführt. Danach wird die Behandlung verordnet.

Wenn Analysen weniger als 6,1 mmol / l oder weniger als 110 mg / dl ergeben haben, sprechen wir über das Vorhandensein von Prä-Diabetes.

Die Behandlung kann wie folgt sein:

  • Diäten;
  • kämpfen mit übergewicht
  • körperliche Aktivität;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;

Der Patient muss täglich den Zucker- und Cholesterinspiegel kontrollieren. Hier können Sie sowohl ein Blutzuckermessgerät als auch ein Gerät zur Messung des Cholesterins verwenden. Blutdruck messen; halten Sie einen Zeitplan für Sportunterricht.

Der Endokrinologe kann zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen eine Behandlung für die Einnahme spezieller Arzneimittel, beispielsweise Metformin, vorschreiben.

Eine von amerikanischen Wissenschaftlern durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die Einhaltung einer angemessenen Ernährung, eine angemessene Ernährung und eine Änderung des Lebensstils dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung von Diabetes zu senken. Da nimmt die Wahrscheinlichkeit ab, dass es einen Prädiabetes gibt.

Krankheit Ernährung

Der Beginn einer gesunden Ernährung sollte die Portionen reduzieren. Die Ernährung sollte reich an Ballaststoffen sein: Gemüse, Obst, Bohnen, Gemüsesalate. Die Ernährung auf der Basis dieser Produkte wirkt sich immer positiv auf die Behandlung von Krankheiten wie Prädiabetes aus.

Neben der Tatsache, dass diese Produkte den Hunger schnell stillen und den Magen füllen, können sie auch Diabetes vorbeugen.

Gesunde Ernährung

  • Der Mann verliert schnell an Gewicht.
  • Der Blutzuckerspiegel ist normalisiert.
  • Der Körper ist mit Makro- und Mikroelementen, Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen gesättigt.

Eine ausgewogene Ernährung mit Prädiabetes hilft sicher, die Entwicklung der Krankheit zu verzögern oder zu verhindern. Wenn der Pre-Diabetes trotzdem kam, sollte der Patient:

  1. Reduzieren Sie den Verbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln.
  2. Begrenzen Sie den Konsum von Desserts und anderen zuckerhaltigen Lebensmitteln.
  3. Reduzieren Sie die Kalorienzufuhr.