Actrapid - ein Medikament zur Senkung des Blutzuckerspiegels bei Typ 1 und 2 Diabetes

Diabetes mellitus - eine chronische Erkrankung, die als Folge von Stoffwechselstörungen im Körper auftritt. Die Krankheit kann jeden Bewohner unseres Planeten unabhängig von Geschlecht und Alter betreffen. Jedes Jahr nimmt die Zahl der Menschen mit Diabetes weiter zu.

Diabetes stört die Sekretion des Hormons Insulin durch die Bauchspeicheldrüse. Für den Abbau von Zucker und die Stabilisierung des Staates werden Insulinpräparate in den Körper des Patienten eingeführt, zum Beispiel Actrapid, über das wir heute sprechen werden.

Ohne ständige Insulininjektionen wird Zucker nicht richtig verdaut, er verursacht systemische Störungen in allen Organen des menschlichen Körpers. Damit Actrapid NM ordnungsgemäß wirkt, müssen die Regeln der Medikamentengabe eingehalten und der Blutzuckerspiegel ständig überwacht werden.

Verstöße gegen die Regeln können zu einem scharfen Sprung oder einer Abnahme von Zucker und Tod führen.

Entsprechend der Gebrauchsanweisung wird Actrapid zur Behandlung von

  1. Diabetes der ersten Art (Patienten sind auf die konstante Insulinzufuhr im Körper angewiesen);
  2. Typ-2-Diabetes (Insulinresistent. Patienten mit dieser Art von Diabetes verwenden häufig Tabletten, aber mit zunehmender Diabeteserfahrung funktionieren solche Medikamente nicht mehr, Insulininjektionen werden in solchen Fällen zur Verringerung des Zuckers verwendet).

Insulin Aktrapid wird während der Schwangerschaft und der Fütterung sowie zur Entwicklung von Krankheiten empfohlen, die mit Diabetes einhergehen. Das Medikament hat wirksame Analoga, zum Beispiel Actrapid MS, Iletin Regular, BetaSint und andere. Bitte beachten Sie, dass der Übergang zu Analoga ausschließlich im Krankenhaus unter Aufsicht des behandelnden Arztes und einer ständigen Überwachung des Blutzuckerspiegels erfolgt.

Wichtig: Da der Wirkstoff in Actrapide Schweineinsulin ist, kann bei einigen Patienten eine anhaltende allergische Reaktion auftreten. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise das Medikament ersetzen.

Einführung Methode

Die subkutane, intramuskuläre und intravenöse Verabreichung des Arzneimittels ist zulässig. Nach der subkutanen Anwendung wird den Patienten empfohlen, den Oberschenkelbereich für die Injektion auszuwählen. Hier wird das Medikament langsam und gleichmäßig aufgenommen.

Darüber hinaus können Sie den Bereich des Gesäßes, den Unterarm und die Vorderwand der Bauchhöhle für Injektionen verwenden (bei Injektionen in den Magen beginnt die Wirkung des Arzneimittels so schnell wie möglich). Sie sollten nicht mehr als einmal im Monat Aufnahmen in einem Bereich machen. Das Medikament kann Lipodystrophie verursachen.

Setze das Medikament in eine Insulinspritze:

  • Vor dem Eingriff müssen die Hände gewaschen und desinfiziert werden.
  • Insulin kann leicht zwischen den Händen gerollt werden (das Medikament muss auf Sediment und Fremdkörper sowie auf die Haltbarkeit geprüft werden);
  • Luft wird in die Spritze gesaugt, eine Nadel wird in die Ampulle eingeführt, Luft wird freigesetzt;
  • Die richtige Menge des Arzneimittels wird in die Spritze eingesaugt;
  • Überschüssige Luft aus der Spritze wird durch Klopfen entfernt.

Wenn es notwendig ist, kurzes Insulin durch ein langes zu ergänzen, wird der folgende Algorithmus ausgeführt:

  1. Luft wird in beide Ampullen (sowohl kurz als auch lang) eingeleitet.
  2. Zuerst wird kurzwirkendes Insulin in die Spritze gezogen, dann wird es mit einem langanhaltenden Präparat ergänzt.
  3. Die Luft wird durch Klopfen gereinigt.

Diabetikern mit geringer Erfahrung wird nicht empfohlen, Aktropid unabhängig in den Schulterbereich zu injizieren, da die Gefahr einer unzureichenden Hautfettfalte und der intramuskulären Injektion des Arzneimittels besteht. Es ist zu beachten, dass sich die subkutane Fettfalte bei Verwendung von Nadeln bis zu 4 bis 5 mm überhaupt nicht bildet.

Es ist verboten, das Medikament in Gewebe einzuführen, das durch Lipodystrophie modifiziert ist, und auch anstelle von Hämatomen, Dichtungen, Narben und Narben.

Aktropid kann mit der üblichen Insulinspritze, dem Spritzengriff oder einem automatischen Pomp eingegeben werden. Im letzteren Fall wird das Medikament unabhängig in den Körper injiziert, in den ersten beiden Fällen lohnt es sich, die Injektionstechnik zu beherrschen.

Spritze:

  1. Mit Daumen und Zeigefinger an der Injektionsstelle wird eine Falte hergestellt, um den Insulinfluss in das Fett und nicht in die Muskeln sicherzustellen (bei Nadeln bis zu 4-5 mm können Sie auf die Falte verzichten);
  2. Die Spritze wird senkrecht zur Falte angebracht (bei Nadeln bis zu 8 mm, wenn mehr als 8 mm - in einem Winkel von 45 Grad zur Falte), der Winkel wird bis zum Anschlag gedrückt und das Medikament wird injiziert.
  3. Der Patient zählt bis 10 und zieht eine Nadel heraus;
  4. Am Ende der Manipulation wird die Fettfalte gelöst, die Injektionsstelle wird nicht geschlagen.

Spritzenstift:

  • Einwegnadel setzen;
  • Das Medikament lässt sich leicht mischen, mit dem Dispenser werden 2 Einheiten des Medikaments ausgewählt, sie werden in die Luft injiziert;
  • Mit dem Schalter wird der Wert der gewünschten Dosis eingestellt;
  • Auf der Haut bildet sich eine Fettfalte, wie im vorherigen Verfahren beschrieben.
  • Das Medikament wird injiziert, indem der Kolben bis zum Anschlag gedrückt wird.
  • Nach 10 Sekunden wird die Nadel von der Haut entfernt, die Falte wird freigegeben.

Nadel unbedingt geworfen.

Wenn Actrapid mit kurzer Wirkdauer verwendet wird, ist es nicht erforderlich, es vor der Verwendung zu mischen.

Um eine falsche Resorption des Arzneimittels und das Auftreten von Hypoglykämie sowie Hyperglykämie auszuschließen, sollten Sie Insulin nicht in ungeeignete Bereiche stechen und Dosierungen verwenden, die nicht mit Ihrem Arzt vereinbart wurden. Die Anwendung von abgelaufenem Actrapid ist verboten, das Medikament kann eine Überdosis Insulin verursachen.

Die intravenöse oder intramuskuläre Einführung wird nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt. Actrapid wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in den Körper eingebracht, die Nahrung muss Kohlenhydrate enthalten.

Tipp: Bei Raumtemperatur besser Insulin durchstechen, so dass die Schmerzen der Injektion weniger spürbar sind.

Wie geht es Actrapid?

Insulin Aktrapid gehört zu der Gruppe von Arzneimitteln, deren Hauptziel darin besteht, den Blutzuckerspiegel zu senken. Es ist ein kurz wirkendes Medikament.

Reduzierter Zucker entsteht durch:

  • Verbesserter Glukosetransport im Körper;
  • Aktivierung der Prozesse der Lipogenese und Glykogenese;
  • Eiweißstoffwechsel;
  • Die Leber beginnt weniger Glukose zu produzieren;
  • Glukose wird vom Körpergewebe besser aufgenommen.

Der Grad und die Geschwindigkeit der Exposition des Drogenorganismus hängen von mehreren Faktoren ab:

  1. Insulindosis Dosierung;
  2. Art der Anwendung (Spritze, Spritzenstift, Insulinpumpe);
  3. Der ausgewählte Ort für das Medikament (Bauch, Unterarm, Oberschenkel oder Gesäß).

Nach der subkutanen Verabreichung von Actrapid beginnt das Medikament nach 30 Minuten zu wirken, erreicht seine maximale Konzentration in 1-3 Stunden. Je nach den individuellen Merkmalen des Patienten ist der hypoglykämische Effekt für 8 Stunden aktiv.

Nebenwirkungen

Beim Umstieg auf Actrapid bei Patienten für mehrere Tage (oder Wochen, abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten), können Schwellungen der Gliedmaßen und Probleme mit Sehschwäche beobachtet werden.

Andere Nebenwirkungen werden aufgezeichnet, wenn:

  • Falsche Ernährung nach Medikamentengabe oder Überspringen von Mahlzeiten;
  • Übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Gleichzeitige Verabreichung von zu viel Insulin.

Die häufigste Nebenwirkung ist Hypoglykämie. Wenn der Patient blasse Haut, übermäßige Reizbarkeit und Hunger hat, kommt es zu Verwirrung, Tremor der Gliedmaßen und vermehrtem Schwitzen. Möglicherweise ist der Blutzuckerwert unter den zulässigen Wert gefallen.

Bei den ersten Manifestationen der Symptome ist es notwendig, Zucker zu messen und leicht verdauliche Kohlenhydrate zu essen. Bei Bewusstseinsverlust wird Glukose intramuskulär in den Patienten injiziert.

In fortgeschrittenen Fällen kann Hypoglykämie zu Koma und Tod führen.

In einigen Fällen kann Insulin Actrapid allergische Reaktionen verursachen, die auftreten:

  • Auftreten von Reizungen an der Injektionsstelle, Rötung der schmerzhaften Schwellung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Tachykardie;
  • Schwindel

Wenn der Patient die Injektionsregeln an verschiedenen Stellen nicht einhält, entwickelt sich eine Lipodystrophie im Gewebe.
Bei Patienten, bei denen ständig Hypoglykämie beobachtet wird, ist es unbedingt erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren, um die injizierten Dosen anzupassen.

Besondere Anweisungen

Bei der laufenden Behandlung von Diabetes mit Actrapid ist es äußerst wichtig, den Blutzuckerspiegel mit einem Glucometer aufzuzeichnen. Selbstkontrolle verhindert einen starken Anstieg des Zuckerspiegels.

Hypoglykämie kann häufig nicht nur durch eine Überdosis des Arzneimittels verursacht werden, sondern auch durch mehrere andere Gründe:

  1. Wechsel des Arzneimittels zu einem Analogon ohne ärztliche Aufsicht;
  2. Nichteinhaltung der Diät mit Injektionen;
  3. Erbrechen;
  4. Übermäßige körperliche Anstrengung oder körperliche Belastung;
  5. Ortswechsel für Injektionen.

Wenn der Patient eine unzureichende Menge des Arzneimittels injiziert oder eine Dosis verfehlt, entwickelt er eine Hyperglykämie (Ketoazidose), eine nicht weniger gefährliche Erkrankung, die zu einem Komaose führen kann.

Anzeichen von Hyperglykämie:

  • Durst und Hunger;
  • Rötung der Haut;
  • Häufiger Harndrang
  • Der Geruch von Aceton aus dem Mund;
  • Übelkeit

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Die Behandlung mit Actrapide ist im Falle einer Schwangerschaft des Patienten zulässig. Während des gesamten Zeitraums muss der Zuckerspiegel kontrolliert und die Dosierung geändert werden. Während des ersten Trimesters nimmt also der Bedarf an Medikamenten ab, während im zweiten und dritten Drittel - im Gegenteil - es steigt.

Nach der Geburt wird der Insulinbedarf wieder so hoch wie vor der Schwangerschaft.

Während der Stillzeit kann eine Dosisreduktion erforderlich sein. Der Patient muss den Blutzuckerspiegel sorgfältig überwachen, um den Moment nicht zu verpassen, in dem sich der Bedarf an dem Medikament stabilisieren wird.

Kauf und Lagerung

Sie können Actrapid mit einem Rezept von Ihrem Arzt in einer Apotheke kaufen.

Das Medikament sollte am besten bei 2 bis 7 Grad Celsius im Kühlschrank aufbewahrt werden. Lassen Sie das Medikament nicht in direkter Hitze oder Sonneneinstrahlung stehen. Im gefrorenen Zustand verliert Aktrapid seine zuckersenkenden Eigenschaften.

Vor der Injektion sollte der Patient das Verfallsdatum des Arzneimittels überprüfen, kein abgelaufenes Insulin verwenden. Überprüfen Sie das Fläschchen oder Fläschchen mit Actrapid auf Sediment und andere Einschlüsse.

Actrapid wird von Patienten mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes angewendet. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch und Einhaltung der vom Arzt festgelegten Dosierungen entstehen im Körper keine Nebenwirkungen.

Denken Sie daran, dass die Diabetestherapie umfassend durchgeführt werden muss: Neben den täglichen Injektionen des Medikaments ist es erforderlich, eine bestimmte Diät einzuhalten, die körperliche Aktivität zu überwachen und den Körper keinen Stresssituationen auszusetzen.

Bewertungen

Victoria, 38 Jahre alt. Ich bin Diabetiker mit Erfahrung. Die Ärzte konnten lange Zeit kein geeignetes Insulin finden, der Zucker sprang ständig, was zu Sehstörungen, Nieren und anderen Organen führte. Vor einem Jahr hat der Arzt Antrapid verschrieben. Ich habe die Probleme mit der Hypoglykämie vergessen, jetzt geht es vor allem darum, zu essen und sich nicht mit körperlicher Anstrengung hinreißen zu lassen. Gemessen an der Analyse von Glio wird Zucker nicht nur stabilisiert, sondern bleibt auf gleichem Niveau.

Andrei, 28 Jahre alt. Das Medikament passte leider nicht. Nach der ersten Anwendung auf der Haut begannen sich Urtikaria und Irritationen zu entwickeln, um ehrlich zu sein, der Juckreiz war unerträglich. Ich litt seit etwa einer Woche, die unangenehmen Symptome sind nicht verschwunden. Auf den Rat des Arztes ging zu Humulin. Allergien habe ich nach der ersten Anwendung vergessen.

Anastasia, 30 Jahre alt. Insulin beginnt innerhalb einer halben Stunde nach der Injektion zu wirken, die Dauer der Zeitdauer ist jedoch nicht erforderlich. Während der gesamten Schwangerschaft hat das erste Kind sie gestochen, der Zucker nimmt allmählich ab, sie ist auf keinerlei Nebenwirkungen gestoßen, ich nehme meine Krankheit ernst, also kontrolliere ich den Zucker vor Injektionen und erwäge die Broteinheiten.

Dmitry 48. Normales Insulin, meine Mutter hat diese Marke die ganze Zeit benutzt. Für eine lange Erfahrung mit Diabetes hat sie ein Minimum an Komplikationen im Körper, und das sagt schon viel aus. Die Hauptsache, dass der Arzt vernünftig wurde und die Dosierung korrekt aufnahm.

Video ansehen: Insulingabe - Grundlagen (Juni 2019).