Stufen des Diabetes mellitus durch Blutzuckerspiegel?

Laut Statistik hat jeder Dritte der Welt Diabetes. Eine solche Popularität bringt diese Krankheit mit AIDS, Tuberkulose und Onkologie gleich.

Diabetes entsteht, wenn der Kohlenhydratstoffwechsel gestört ist. All dies führt dazu, dass das Insulin der Bauchspeicheldrüse nicht mehr produziert wird - ein Hormon, das an der Verarbeitung von Glukose im Körper beteiligt ist.

Wenn dieser Mechanismus ausfällt, kommt es zu einer erhöhten Ansammlung von Zucker im Blut. In diesem Zustand können die Gewebe des Körpers kein Wasser in ihren Zellen halten, und es beginnt sich aus dem Körper zu entfernen.

Um zu verstehen, wie man Diabetes loswerden kann, muss man so viel wie möglich über die Krankheit lernen. Zu diesem Zweck müssen die Ursachen, Symptome, Formen und Stadien der Krankheit verstanden werden.

Faktoren und Hauptmerkmale

Diabetes entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Dies kann eine genetische Veranlagung, Infektionskrankheiten, Stress und sogar ein physiologisches Trauma sein.

Auch das Auftreten der Erkrankung trägt zum falschen Lebensstil bei, insbesondere zum Missbrauch von schnellkohlenhydratreichen Lebensmitteln und dem Mangel an körperlicher Aktivität. Wenn dies alles mit dem regelmäßigen Konsum von Alkohol und Tabak kombiniert wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Person im Alter von 40 Jahren ständig einen zu hohen Zuckergehalt im Blut hat.

Darüber hinaus können Hypertonie und Atherosklerose, bei der sich Cholesterin an den Gefäßwänden ablagert, Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels verursachen. Dadurch verengt sich das Gefäßlumen und die Durchblutung aller Gewebe und Organe ist gestört.

In Bezug auf das klinische Bild von Diabetes ist das erste Anzeichen Durst und häufiges Wasserlassen. Andere Symptome sind mit dieser Krankheit verbunden:

  1. übermäßiges Schwitzen;
  2. trockene Schleimhäute und Haut;
  3. Gewichtsveränderungen (drastischer Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme);
  4. Muskelschwäche;
  5. Müdigkeit;
  6. lange Regeneration der Haut;
  7. Entwicklung eitriger Prozesse.

Formen und Schweregrad

Es gibt zwei Hauptformen von Diabetes mellitus - Insulin-abhängig und Insulin-unabhängig. Der letztere Typ tritt in 90% der Fälle auf und der erste wird nur bei 10% der Patienten diagnostiziert.

Insulinabhängig ist Typ-1-Diabetes. Oft tritt die Krankheit in einem jungen Alter (bis zu 30 Jahren) auf. Die Hauptursache für die Pathologie ist eine Abnahme oder vollständige Einstellung der Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse.

In der Regel tritt diese Art von Diabetes mit genetischer Anfälligkeit und vor dem Hintergrund von Viruserkrankungen auf. Diese Krankheit ist gefährlich, da sie sich über einen langen Zeitraum (2-3 Monate oder einige Jahre) entwickeln kann, wodurch eine schwere Form von Diabetes entsteht, wenn der Patient vollständig auf Insulin angewiesen ist.

Typ-2-Diabetes (insulinabhängig) betrifft oft Menschen im Alter von 40 Jahren. Der wichtigste Faktor für das Auftreten der Erkrankung ist Insulinmangel. Dieses Phänomen tritt vor dem Hintergrund der Pathologie von Insulinrezeptoren auf, wodurch die Gewebe ihre Insulinsensitivität verlieren.

Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Menschen mit Fettleibigkeit auf, da übermäßiges Essen zu einer Erhöhung des Blutzuckers führt. Gleichzeitig kann Glukose nicht in die Zellen eindringen, da sie nicht gegen Insulin resistent sind. Gleichzeitig produziert die Bauchspeicheldrüse in großen Mengen ein Hormon, wodurch die Betazellen aufgebraucht werden und Diabetes auftritt.

Neben den Haupttypen ist auch die Entwicklung anderer Krankheitsformen möglich. Zum Beispiel kann die Krankheit bei Unterernährung auftreten.

Diese Art von Krankheit wird als tropisch bezeichnet, wie es in Indonesien und Indien üblich ist. Ihre Hauptursache ist ein Proteinmangel in der Kindheit.

Andere Formen der Krankheit sind symptomatische und Gestationsdiabetes. Der erste Typ ist ein Zeichen für eine andere Krankheit. Es kommt in den Pathologien der Nebennieren, der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse vor.

Gestationsdiabetes wird bei schwangeren Frauen vor dem Hintergrund eines erhöhten Hormonspiegels diagnostiziert. Dies verringert die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Insulin, was zum Auftreten von Symptomen von Diabetes beiträgt. Oft verschwinden jedoch nach der Geburt eines Kindes ähnliche Symptome von selbst.

Es gibt verschiedene Schweregrade der Erkrankung:

  • einfach;
  • Durchschnitt
  • schwer

Bei einem milden Grad steigt die Zuckerkonzentration im Blut auf nur 10 mmol / l. Glukose wird im Urin nicht nachgewiesen und es gibt keine ausgeprägten Symptome.

Der durchschnittliche Grad ist durch Hyperglykämie gekennzeichnet, wenn die Werte 10 mmol / l überschreiten. Wenn dieser Zucker im Urin nachgewiesen wird. Diese Phase ist gekennzeichnet durch Symptome wie Mundtrockenheit, Unwohlsein, Durst, häufiges Wasserlassen und die Tendenz zu eitrigen Formationen auf der Haut, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Ein schwerer Diabetes mellitus entwickelt sich gegen alle Stoffwechselprozesse, wenn die Zuckerkonzentration im Blut und Urin sehr hoch ist.

In diesem Stadium wird das klinische Bild der Krankheit ausgeprägt, Symptome neurologischer, vaskulärer Komplikationen treten auf und die Wahrscheinlichkeit, dass ein diabetisches Koma entwickelt wird, steigt.

Stadien von Diabetes

Typ-1-Diabetes tritt auf, wenn die Insulinproduktion, die an der Glukoseoxidation beteiligt ist, versagt. Die Abnahme der Hormonproduktion tritt allmählich auf, daher werden verschiedene Entwicklungsstadien des Typ-1-Diabetes mellitus unterschieden.

Jede der Stadien weist spezifische Symptome und Laborzeichen auf. Darüber hinaus werden diese Manifestationen mit jeder Phase verstärkt.

Daher tritt der Diabetes mellitus im Stadium 1 oft vor dem Hintergrund einer erblichen Veranlagung auf. In diesem Stadium treten die Symptome noch nicht auf, aber Labortests zeigen das Vorhandensein defekter Gene.

Dieses Stadium ist der primäre Indikator für Diabetes, dessen Entwicklung gestoppt oder verlangsamt werden kann. Dazu müssen Sie regelmäßig den Blutzuckerspiegel überwachen und den Gesundheitszustand sorgfältig überwachen.

In der zweiten Stufe des Diabetes treten sogenannte katalytische Faktoren auf. Es ist erwähnenswert, dass die erbliche Veranlagung keine genaue Garantie dafür ist, dass der Patient an Diabetes erkrankt. Denn die Ursachen der Erkrankung sind heute noch nicht vollständig verstanden, so dass die bakterielle oder virale Infektion auch Anstoß für die Entstehung der Erkrankung sein kann.

Das dritte Stadium ist bei Patienten mit immunvermitteltem Diabetes sehr hell. Die chronische Form der Immuninsulitis entwickelt sich in etwa 2-3 Jahren und erst danach wird die Krankheit in klinischen Tests nachgewiesen und zeigt eine Abnahme der Konzentration von B-Zellen.

Die vierte Entwicklungsstufe wird als toleranter Diabetes bezeichnet. Während dieser Zeit gibt es keine systematische Symptomatik, aber der Patient kann Schwäche zeigen und er hat häufig Furunkulose und Konjunktivitis.

Im Stadium 5 des Typ-1-Diabetes wird das klinische Bild der Erkrankung deutlich. Wenn keine adäquate Behandlung vorliegt, schreitet die Krankheit rasch voran und nach 2 bis 4 Wochen hat der Patient lebensbedrohliche Symptome, einschließlich diabetischer Ketoazidose. Um die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen, ist eine Insulintherapie erforderlich.

In der letzten Phase des Fortschreitens von Typ-1-Diabetes zeigen Labortests, dass die Bauchspeicheldrüse nicht mehr Insulin produziert.

Und wie viele Entwicklungsstadien von Typ-2-Diabetes? Es gibt drei Stadien des Fortschreitens der Insulin-unabhängigen Form der Krankheit:

  1. kompensatorisch (reversibel);
  2. subkompensatorisch (teilweise behandelbar);
  3. Ausgleichsfrist, die durch irreversible Änderungen gekennzeichnet ist.

Prävention und Behandlung

Um die Entwicklung von Diabetes zu verhindern, müssen Sie richtig essen. Zu diesem Zweck ist es notwendig, Fast Food und Junk Food von der Ernährung auszuschließen und mit natürlichen Produkten (Gemüse, Milchprodukte, Obst, mageres Fleisch und Fisch, Hülsenfrüchte) anzureichern.

Sie sollten auch Sport treiben. Wenn Sie täglich nur 30 Minuten mit körperlicher Aktivität verbringen, können Sie Stoffwechselprozesse aktivieren, den Körper mit Sauerstoff sättigen und den Zustand des Herzens und der Blutgefäße verbessern. Selbst mit einer Prädisposition für Diabetes müssen Sie schlechte Gewohnheiten wie Alkohol- und Tabakmissbrauch loswerden.

Aber was ist mit denen, bei denen bereits die Krankheit diagnostiziert wurde, und ist es möglich, Diabetes vollständig loszuwerden? Viel hängt von der Art und dem Stadium der Erkrankung ab. Wenn es sich zum Beispiel um Typ-2-Diabetes handelt, der sich im Anfangsstadium der Entwicklung befindet, kann die Erkrankung auf die gleiche Weise wie für ihre Prävention rückgängig gemacht werden.

Das insulinunabhängige Stadium des Diabetes mellitus, das variiert wird, wird wie folgt behandelt:

  • milde Form - Verbesserung kann mit Hilfe der Diät-Therapie und der Verabreichung von Glukose-senkenden Mitteln erreicht werden;
  • Mittelgrad - Therapie besteht in der täglichen Einnahme von 2-3 Kapseln von Medikamenten, die die Glykämie beseitigen;
  • Bei der Diagnose eines schweren Diabetes mellitus ist neben den oben beschriebenen Maßnahmen eine Insulintherapie erforderlich.

Daher gibt es drei Hauptformen von Diabetes - Prädiabetiker, latent und offen. Alle erfordern eine obligatorische Behandlung, da ansonsten der Krankheitsverlauf zu gefährlichen Komplikationen wie hypoglykämischem Koma, Neuropathie, diabetischer Nephropathie, Retinopathie usw. führen kann. Um das Fortschreiten solcher Folgen zu verhindern, ist es erforderlich, den Körper mindestens einmal im Jahr zu untersuchen und Blutuntersuchungen auf Zucker durchzuführen, insbesondere auf gefährdete Personen.

Formen, Stadien und Schweregrad von Diabetes werden im Video dieses Artikels beschrieben.

Video ansehen: Kurz und verständlich: Was passiert bei Diabetes? (Juni 2019).