Professionelle Pflege für Diabetikerfuß: die Feinheiten der klassischen und Hardware-Pediküre

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die nicht nur die Lebensqualität eines Menschen verringert, sondern auch die Schönheit seines Körpers beeinträchtigt.

Pathologisches endokrines Ungleichgewicht führt zu einer Verschlechterung der Durchblutung und zur Zerstörung der Nervenenden.

Dies wiederum verhindert die normale Ernährung der Epidermis, weshalb die Haut unempfindlicher wird und vor aggressiven Umweltfaktoren geschützt wird.

Viele Organe und Gewebe leiden an Diabetes und einer der stärksten Schläge auf die Beine sind die Füße. Um diesen Mangel zumindest irgendwie zu beheben, bemühen sich Menschen, die sich um die Ästhetik ihres eigenen Körpers kümmern, um eine Pediküre.

Aber auch hier warten sie auf Ärger - solche Verfahren können zu Komplikationen führen. Wenn Sie jedoch bestimmte Regeln befolgen, ist es immer noch möglich, einen diabetischen Fuß in Ordnung zu bringen.

Arten von diabetischem Fuß

Es gibt drei Arten von Fußanomalien bei Diabetes mellitus:

  1. neuropathisch;
  2. ischämisch
  3. neurochromisch.

Der erste Typ ist durch neuronale Störungen gekennzeichnet. Epidermisgewebe des neuropathischen Fußes haben eine schwache Empfindlichkeit aufgrund einer unzureichenden Anzahl lebender Nervenenden.

Neben einer verminderten sensorischen Wahrnehmung von Temperatur und Schmerz im entsprechenden Körperbereich treten Kribbeln und Brennen immer noch auf. Der ischämische Fuß entsteht als Folge einer Beschädigung der Mikrogefäße. Dies führt zu Schwellung und Blässe der Haut der Beine sowie Krämpfe der Wadenmuskulatur.

Der neurochemische Fuß ist durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Hühnern und Rissen gekennzeichnet. Wenn sich die Pathologie auf der Epidermis entwickelt, bilden sich Geschwüre und die Läsionen breiten sich auf die Muskeln und Knochen aus. Bei fehlender Erhaltungstherapie kommt es zu Gangrän.

Infektionsgefahr

Risse, Hühneraugen und andere Verletzungen sind für alle Arten von diabetischem Fuß charakteristisch. Sie wiederum provozieren oder erhöhen das Infektionsrisiko.

In diesem Fall wird der Patient das Problem möglicherweise nicht einmal bemerken, da die Leitfähigkeit der Nervenenden der Extremitäten erheblich verringert wird.

Das Problem wird durch die Tatsache verschärft, dass die Füße ein Körperteil sind, der stark schwitzt. Bei Diabetikern wird dann wiederum eine große Menge Glukose freigesetzt, und es ist das beste Nährmedium für Mikroorganismen. Infolgedessen entwickelt sich die Pathologie schneller und ihre Behandlung ist sehr schwierig.

Nach einer Pediküre wird dem Patienten dringend empfohlen, den Fuß täglich auf Defekte zu untersuchen. Eigentlich muss es immer gemacht werden. Durch solche Maßnahmen werden schwerwiegende Komplikationen vermieden.

Ein Patient, der sich entschlossen hat, die Fußnägel mit dem bei ihm diagnostizierten Diabetes mellitus und dem Meister, der dies tut, aufzuräumen, sollte äußerst vorsichtig sein. Vor dem Eingriff müssen Sie alle Hygieneanforderungen einhalten und eine sehr gründliche Desinfektion durchführen.

Merkmale einer Pediküre für Diabetikerfuß

Bevor Sie sich der Frage zuwenden, wie Sie schöne Fußnägel herstellen können, müssen Sie mehr oder weniger detailliert auf die Merkmale der Pathologie eingehen.

Diabetes ist eine Krankheit, die durch die Tatsache gekennzeichnet ist, dass die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert, ein Hormon, das den Zuckerspiegel im Körper kontrolliert.

Als Ergebnis entwickeln sich multiple Stoffwechselstörungen. Ein diabetischer Fuß erscheint nicht unmittelbar nach der Diagnose einer Person. Meistens geschieht dies erst nach 15-20 Jahren.

Trotz der Tatsache, dass spezielle Präparate in den Körper eines Kranken injiziert werden, treten im Körper immer noch Verletzungen auf. Eines davon ist Hautschäden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie durch starke Sprünge der Glukosespiegel (mäßig nach Insulinzufuhr und früher erhöht) unter Stress steht.

Der Grund, warum die Füße darunter leiden, ist, dass sie unter der stärksten Belastung stehen (beim Gehen, Laufen usw.).

Im Laufe der Zeit wird die Haut zuerst immer trockener, verliert ihre Empfindlichkeit, es bilden sich viele Schwielen und andere Defekte. Und aufgrund der Tatsache, dass die Ernährung der Epidermis zerstört wird, heilen die Wunden nicht sehr lange.

Klassische Pediküre

Es gibt nicht viele Regeln, um eine klassische Pediküre auf einem diabetischen Fuß durchzuführen, aber alle müssen sehr verantwortungsvoll beachtet werden. Kunden müssen ein Fußbad mit einer Wassertemperatur von 36 Grad (nicht mehr und nicht weniger) vorbereiten.

Es ist notwendig, nicht das "Auge" zu bestimmen, nämlich ein Thermometer zu verwenden. Solche Bedingungen sind wegen der geringen Empfindlichkeit der Haut von Diabetikern erforderlich. Achten Sie auch darauf, dass das Wasser sauber ist.

Klassische Pediküre

Das Baden der Beine muss zwischen 3 und 5 Minuten dauern. Auch hierfür müssen Mittel angemessen eingesetzt werden - es ist notwendig, dass ihre Verpackung ein besonderes Kennzeichen trägt: „Für Diabetiker zugelassen“ (oder so ähnlich).

Zu diesen Medikamenten gehören Extrakte aus Heilkräutern, die die Haut sanft machen und Entzündungen lindern.Grobes Bimsstein darf nicht zur Behandlung von Diabetikern verwendet werden.. Es erfordert das Weichste, um die ohnehin problematische Epidermis nicht zu beschädigen.

Die Verwendung von Skalpellen und Werkzeugmaschinen ist absolut verboten!

Bei der Verarbeitung ist auf maximale Aufmerksamkeit zu achten und darauf zu achten, dass nicht versehentlich eine gesunde Hautschicht entfernt wird. In diesem Fall muss ein Antiseptikum angewendet werden, da ein Diabetiker sehr leicht infiziert werden kann.

Es ist auch notwendig, sehr sorgfältig mit Nägeln zu arbeiten, um die Haut nicht zu beschädigen.

Es ist am besten, sie in einer geraden Linie zu schneiden und die Überreste mit einer Nagelfeile zu entfernen.

Wenn die Nagelhaut einer gesunden Person mit einem Trimmer oder einer speziellen Schere entfernt wird, kann der Diabetiker dies nicht tun. Sie müssen ihn nur wegbringen.

Wenn die Behandlung abgeschlossen ist, müssen die Füße des Kunden mit einem weichen Tuch angefeuchtet werden. Zwischen den Fingern wischen Sie sie vorsichtig mit Servietten ab. Sie müssen sauber sein. Diabetikerfüße sollten nicht gerieben werden, um die Haut nicht zu beschädigen.

Und das letzte Stadium: die Anwendung einer speziellen Nährlotion. Er desinfiziert, lindert Irritationen, macht die Haut weicher und sättigt sie mit nützlichen Substanzen.

Hardware-Pediküre

Bei Diabetikern mit beschädigten Füßen wird eher eine Hardware-Pediküre empfohlen. Geeignete Technologien können Hühneraugen effektiv beseitigen und verdickte Nagelplatten mit minimalem Risiko für die Epidermis bewältigen.

Hardware-Pediküre

Die Sicherheit des Verfahrens wird dadurch gewährleistet, dass die Werkzeugaufsätze sehr leicht zu sterilisieren sind. Selbst wenn die Haut dabei beschädigt wird, tritt keine Infektion auf.

Diese Technologie beinhaltet nicht das Tränken der Füße. Die Gerätepediküre wird mit Spezialwerkzeugen mit Düsen durchgeführt, die mit Diamantplattierung beschichtet sind. Andere Arten wie Keramik oder Schleifmittel werden ebenfalls verwendet.

Die Hauptaufgabe des Meisters, der den Pediküre-Apparat an einem diabetischen Fuß durchführt, ist es, den Prozess genau zu überwachen und ihn mit der Hand zu kontrollieren, um die Epidermis nicht zu beschädigen (die zusätzliche Hautschicht nicht zu entfernen).

Bevor Sie den Fuß von den Hühnern reinigen, müssen Sie ihn mit einem speziellen Weichspüler behandeln.

Dadurch wird die Schicht der Epidermis, die aus lebenden Zellen besteht, nicht entfernt.

Wie bei der klassischen Pediküre schneiden Sie bei der Durchführung der Hardware nicht die Nagelhaut ab.

Sie werden einfach zur Seite geschoben - sie trocknen nach einiger Zeit ab und fallen von selbst ab. In der letzten Phase wird eine pflegende Lotion auf den behandelten Fuß aufgetragen.

Verwandte Videos

Über Pediküre, Enthaarung, Massage und andere kosmetische Verfahren bei Diabetes im Video:

Wie Sie sehen, unterscheiden sich die Fußpflegeregeln für Menschen, die an dieser Krankheit leiden, geringfügig von denen, die für Menschen gelten, die ein solches Problem nicht haben. Sie sind jedoch immer noch nicht sehr schwer zu erlernen und anzuwenden, die einzige bedeutende Schwierigkeit für den Meister: die Einhaltung äußerster Sorgfalt und Genauigkeit.